Prinzen-Garde eröffnet Jubiläumssession mit fulminantem Generalkorpsappell

Posted By on 5. Januar 2017

Fotos: Andreas Klein

Mit einem filmischen Rückblick auf die letzte Session startete das Korps der Prinzen-Garde Köln am heutigen Donnerstagabend in die Session 2017 – eine besondere Session für die „Mählsäck“, denn das Begleitkorps des Prinzen Karneval wird in diesem Jahr 111 Jahre alt. Kommandant Karl-Heinz Hömig, Schriftführer Marcus Gottschalk und Präsident Dino Massi begrüssten die Korpskameraden und die geladenen Gäste aus Wirtschaft, Politik und Karneval.

Gleich zu Beginn des Generalkorpsappells wurden langjährige Mitglieder ausgezeichnet; für die 25-jährige Mitgliedschaft gab es den silbernen Verdienstorden und für die 40-jährige Mitgliedschaft den goldenen Verdienstorden der Prinzen-Garde Köln. Besonders ausgezeichnet wurde Reservekorpsführer Herbert Winand: Winand ist seit 35 Jahren Mitglied bei der Prinzen-Garde und seit 25 Jahren Reservekorpsführer. Damit ist Winand der dienstälteste Korpsführer im weiß-roten Korps und wurde hierfür zum Ehrenratsherr ernannt.

Tanzpaar beim Mariechentanz

Mit der Micky Brühl Band hatte Prinzen-Garde-Literat Denis Hille eine Band auf die Bühne geholt, die es bei einer fast reinen Herrenveranstaltung schaffte, den Saal zum Stehen und zum Schunkeln zu bewegen. Kein Wunder, dass die Jungs um Frontmann Micky Brühl Standing Ovations erhielten und ohne Zugabe nicht die Bühne verlassen durften – wohlgemerkt, wir sind bei einem Korpsappell! Aber halt beim Generalkorpsappell der Prinzen-Garde Köln, die in den letzten Jahren einen sagenhaften Wandel vom elitären, fast unnahbaren Korps hin zu einer familiären und offenen Karnevalsgemeinschaft. Ein großer Verdienst von Präsident Dino Massi und seinem Vorstandsteam, aber auch von den anderen Korpsteilen, die diesen Wandel nahtlos mitgemacht haben.

Neue Fußkorpsfahne

Ein Highlight auf den Bühnen im Rheinland wird auch in der kommenden Session neben dem erstklassigen Regimentsspielmannszug der Prinzen-Garde Köln der „neue“ Mariechentanz, der – wie auf der Pressekonferenz des Korps im Dezember bereits angekündigt – ein bisschen aufgepeppt wurde. Tina Brahm und Alexander Ritter wirbeln mit viel Elan über die Bühne und zeigen sich tänzerisch in Bestform. Nach dem Mariechentanz erhielt Fußkorpsführer Marcel Kappestein aus der Hand von Kommandant Karl-Heinz Hömig eine neue Fußkorpsfahne – ein Geschenk der Gesellschaft an das Fußkorps anlässlich des 111-jährigen Jubiläums. Denn das Fußkorps bildete gemeinsam mit dem Reiterkorps die Gründungskorpsteile des weiß-roten Korps.

Vereidigung der neuen Mitglieder

Mit der Vereidigung der neuen Mitglieder der Prinzen-Garde Köln ging der Abend weiter. Anschließend wurde der Fußkorpstanz aufgeführt. Mit Stefan Rüssel hat die Prinzen-Garde Köln in dieser Session einen neuen Regimentskoch. Rüssel erhielt aus den Händen von Kommandant Hömig die Schöpfkelle als Zeichen seines Ranges im Korps (Foto). Hiernach gab es die erste Runde Beförderungen an die Korpskameraden. Der Gardetanz unterbrach den Beförderungsreigen, in dessen Fortsetzung u. a. das Tanzpaar Tina Brahm und Alexander Ritter zum Hauptmann der Prinzen-Garde Köln befördert wurden.

Dino Massi (rechts) bei der Laudatio auf Karl-Heinz Hömig (links)

Nach den zahlreichen Beförderungen erklärte Schriftführer Marcus Gottschalk, dass man anlässlich des 111-jährigen Bestehens der Prinzen-Garde Köln eine neue Ehrung ins Leben gerufen habe. Für verdiente Mitglieder, die sich ehrenamtlich besonders eingebracht hätten, gäbe es bei der Prinzen-Garde Köln bislang keine Auszeichnung. Das wollte man heute ändern und hat den „Gardestern“ als besondere Verdienstauszeichnung ins Leben gerufen. Und für den Gardestern Nr. 1 hatte man auch gleich den verdienten Kameraden gefunden: Karl-Heinz Hömig, Kommandant der Prinzen-Garde Köln, feiert in diesem Jahr seinen 80ten Geburtstag. Und an diesem Tag wird Hömig, das hatte er bereits angekündigt, sein Amt als Kommandant niederlegen. Hömig war seit 1995 – mit zweijähriger Unterbrechung – Kommandant des weiß-roten Begleitkorps des Prinzen Karneval.

von links nach rechts: Dino Massi, Karl-Heinz Hömig und Marcus Gottschalk

Seine zahlreichen Verdienste um das Korps würdigte Präsident Dino Massi in seiner Laudatio auf den scheidenen Kommandanten. Und in seiner Dankesrede versprach Hömig, dass er dem Korps auch weiterhin erhalten bliebe: „Das musste ich Dino in die Hand versprechen. Und daran halte ich mich natürlich auch!“, sagte ein ob der Ehrung sichtlich bewegter Karl-Heinz Hömig.

Zu seinen Ehren und zum Finale des diesjährigen Jubiläums-Generalkorpsappell zogen die Musik und die Fahnen der Prinzen-Garde Köln zum karnevalistishen Zapfenstreich erneut in den Saal ein. Und als besondere Überraschung komplettierte eine original schottische Dudelsackkapelle den musikalischen Rahmen des Zapfenstreichs mit „Highland Cathedral“ – oder, wie der Song in Köln heißt: „Du bes die Stadt“!

Posted by admin