K.G. Alt-Köllen kann Mädchensitzung im Zelt etablieren

Posted By on 16. Januar 2017

Foto: Andreas Klein

Im letzten Jahr testete die K.G. Alt-Köllen, ob eine Mädchensitzung an einem Montag im Festzelt auf dem Neumarkt funktioniert. Und direkt zum Start kamen knapp 700 jecke Weiber, wir berichteten. Heute stand die zweite Ausgabe der Zelt-Mädchensitzung auf dem Programm – und jecke 1.111 Mädcher fanden den Weg auf den Neumarkt. Die Verantwortlichen der Gesellschaft waren sichtlich zufrieden mit dem Erfolg … und die anwesenden Damen hatten ihren Spaß.

Nachdem der Elferrat unter den Klängen der Saalkapelle seinen Platz auf der Bühne gefunden hatte, machten die Funky Marys aus dem Festzelt zum ersten Mal an diesem Nachmittag ein Tollhaus. Und auch Marita Köllner, die in dieser Session ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert, brachte die Mädcher in Stimmung. Da kam Bernd Stelter als eher ruhige Programmnummer gelegen, damit frau sich mal kurz Ausruhen und Zuhören konnte, bevor „Kuhl un de Gäng“ die Mädels wieder von den Stühlen rissen. Das Kölner Kinderdreigestirn machte den jecken Weibern seine Aufwartung und die Tanzgruppe „Winzer und Winzerinnen vun d´r Bottmüll“ zeigte ihre Tänze. Mit den Rabaue und cat ballou feierten die Damen dann wieder Stehparty. Kurz vor dem Doppel-Finale brachte die Tanzgruppe „Kölsche Harlequins“ der K.G. Alt-Köllen noch einmal kurz Zeit zum Durchschnaufen, denn mit den Domstürmer und BRINGS begann dann so langsam die Zelt-Abriss-Party der jecken Weiber vum Nümaat …

Noch ein Nachtrag: Man kann nicht immer überall sein. Aber man hat ja so seine Informanten:

Foto: K.G. Alt-Köllen

Auf der gestrigen Mädchensitzung von Alt-Köllen gab Präsident Rainer Riedel vorübergehend die Sitzungsleitung ab. An seiner Stelle übernahmen zwei junge Damen, Tänzerinnen der Kindertanzgruppe „Kölsche Harlequins“ der KG Alt-Köllen vun 1883 e.V., die An- und Abmoderation der Brings. Diese traten zum Abschluss vor weit über 1.000 begeisterten „Nümaats Wievern“ im Festzelt auf dem Neumarkt auf.

Während die übrigen Mitglieder der Kindertanzgruppe den Elferrat ersetzten, moderierten Angela Degueldre (9) und Sophia Heinrich (11)  mit Bravour das Programm. Das Publikum war „vun de Söck“. Mal sehen, ob Präsident und Elferrat zukünftig noch eine Chance haben. An fähigem Nachwuchs fehlt es Alt-Köllen jedenfalls nicht.

(Quelle für den Nachtrag: Presseinfo der K.G. Alt-Köllen)

Posted by admin