Kölsche Lotterbove feiern 60-jähriges Bestehen mit Mädchensitzung

Posted By on 22. Januar 2017

Foto: Andreas Klein

In der Wolkenburg, dem kleinen Stadtschloß in der südlichen Kölner City, feierte heute die K.G. Kölsche Lotterbove ihre traditionelle Mädchensitzung – und stillschweigend ein rundes Jubiläum: „Wir werden in dieser Session 60 Jahre alt. Aber das wollten wir nicht groß feiern. Ist ja kein karnevalistisches Jubiläum!“, so Präsident Günter Mies im Gespräch mit uns.

Nach dem Einmarsch des Elferrates mit der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Original Hellige Knäächte un Mägde“ zeigten die Pänz ihre Tänze. Gleich danach zog das Korps der Bürgergarde „blau-gold“ in den Saal ein – und konnte als Sitzungspräsident deren Mitglied und Inhaber der Agentur „alaaaf“, Horst Müller, begrüssen. Kölns kleinster Sitzungspräsident durfte den Damen wieder ein Top-Programm bieten: Annette Esser als „Achnes Kasulke – Ne Zugezogene“ sorgte für erste Lachsalven unter den bunt kostümierten Mädels. Bei den Paveier und ihren Hits gingen die Damen dann über Tische und Bänke. Saxophonist Engelbert Wrobel alias „Dä Engelbäät“ und direkt danach die Höhner liessen den Mädcher keine Zeit zum Durchatmen. Mit Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“ gab es einen Frontalangriff auf die weiblichen Lachmuskeln. Zum letzten Mal bei der Mädchensitzung der Kölsche Lotterbove war heute das Thorrer Schnautzer Ballett – die Truppe hatte Ende letzten Jahres angekündigt, dass man sich nach dieser Session mangels Nachwuchs auflösen wird. Das Kölner Dreigestirn machte den jecken Mädcher seine Aufwartung. Mit den Räuber und den Klüngelköpp feierten die jecken Damen bis in den frühen Abend dann noch weiter eine Stehparty!

Posted by admin