K.G. Kölsche Boor feiert ihr 66-jähriges Bestehen

Posted By on 28. Januar 2017

Foto: Andreas Klein

Wie heißt es in einem bekannten deutschen Schlager richtig: „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an!“ Wir wollen dann mal hoffen, dass das auch für die K.G. Sr. Deftigkeit Kölsche Boor zutrifft, denn in den letzten Jahren hörte man von der Gesellschaft eher nichts Gutes. Nachdem die Gesellschaft schon einmal kurz vor dem finanziellen Ende stand, sorgten einige Benefizmatinees dafür, dass es beim Boor wieder aufwärts ging. Als die Gesellschaft dann wieder einigermaßen „frisch“ war, kamen personelle Veränderungen, welche den Boor wieder zurückwarfen. Dieses soll sich mit dem heutigen Tag aber grundlegen verbessern, wie der neue Präsident der K.G. Sr. Deftigkeit Kölsche Boor, Stefan Heinrich, uns heute glaubhaft versicherte.

Zur heutigen Jubiläumssitzung „6 * 11 Jahre Kölsche Boor“ waren denn auch rund 250 Jecken in den Pfarrsaal in Köln-Weidenpesch gekommen. Eröffnet wurde der Abend von der Tanzgarde „Schwarz-Rot“ der Karnevalsgesellschaft Jecke Märjelingener e. V., dem Ehrentanzcorps der K.G. Kölsche Boor. Anschließend besuchte der Musikzug „Neppeser Naaksühle“ aus dem Nachbarveedel Nippes die Weidenpescher Karnevalsgesellschaft. Die Kinder- und Jugendtanzgruppe „Kölsche Greesberger“ zeigte anschließend ihre tänzerische Darbietung. Musikalisch ging es weiter mit der Band „Sechs Kölsch“. Kurz vor der Pause führte Festkomitee-Präsident Markus Ritterbach den im letzten Jahr gewählten Stefan Heinrich in sein Amt als Präsident der K.G. Sr. Deftigkeit Kölsche Boor ein. Laut Ritterbach war diese Amtseinführung eines Präsidenten die Längste in seiner Zeit als Festkomitee-Präsident.

Nach der Pause feierte die Jubiläumsgesellschaft mit „Däm Speetzbov un nem Frechdachs“, den Porzer Sambas, Harry und Achim, den Filue (deren Chef Stefan Fischer zum Ehrenmitglied der Gesellschaft ernannt wurde) und den Domstädter bis in den frühen Morgen hinein.

Posted by admin