KKV „UNGER UNS“ ehrt Cantz und Kuckelkorn

Posted By on 19. Februar 2017

Foto: Andreas Klein

Gleich beim Einzug des Korps der Kölner Funken Artillerie blau-weiß zu Beginn der Kostümsitzung des KKV „Unger Uns“ überraschte Präsident Udo Beyers den Zugleiter des Kölner Rosenmontagszug, Christoph Kuckelkorn, mit seiner Ernennung zum Ehrenratsherr der Gesellschaft. Kuckelkorn gilt als aussichtsreichster Kandidat für den Posten des Festkomitee-Präsidenten, wenn Markus Ritterbach an Aschermittwoch sein Amt zur Verfügung stellt.

Nach dem Korps der Blauen Funken machte das Kölner Dreigestirn den Jecken seine Aufwartung – für die Tollitäten steht noch eine weite Reise an, man fährt am späten Nachmittag nach Mainz, um dort auf der Prunksitzung einer Mainzer Karnevalsgesellschaft gemeinsam mit dem Korps der Prinzen-Garde Köln, die an diesem Wochenende ihre Manöverfahrt dorthin gemacht haben, aufzutreten. Guido Cantz, der in diesem Jahr sein 25-jähriges „Blondiläum“ auf den Bühnen des Rheinlands feiert, wurde von Udo Beyers zum Ehrenmitglied des KKV „Unger Uns“ ernannt. Doppelt so lange wie Cantz steht in dieser Session Marita Köllner auf den karnevalistischen Bühnen: Und auch beim 50-jährigen Bühnenjubiläum reisst Köllner die Jecken mit ihren Hits von den Stühlen. Fritz Schopps als „Et Rumpelstilzje“ hatte viel Neues aus dem Märchenwald zu erzählen und die Klüngelköpp machten kurz vor der Pause aus der Sitzung wieder eine Stehung.

Mit der Tanzgruppe „De Höppemötzjer“ startete man in die zweite Abteilung. Für Lacher sorgten hierbei „Willi und Ernst“ aus der Region Koblenz und Jürgen Beckers als „Ne Hausmann“, der bekanntlich aus der Aachener Region stammt. Musikalisch setzte man mit den Räuber und den Paveier auf zwei der Top-Bands. Und zum Finale bewies die StattGarde Colonia Ahoj, dass man auch auf einer Kostümsitzung mit der Bordkapelle, dem Shanty-Chor und dem Tanzkorps die Jecken von den Stühlen reissen kann.

Posted by admin