Blomekörfge feiert 150-jähriges Bestehen mit Top-Programm

Posted By on 25. Februar 2017

Foto: Andreas Klein

Aus einem Gesangsverein mit karnevalistischen Aktivitäten wurde im Jahr 1867 eine der ältesten Familiengesellschaften im Kölner Karneval. Dabei legt die Gesellschaft ausdrücklich Wert darauf, dass Frauen beim „Blomekörfge“ gleichberechtigte Mitglieder werden können – und weit bevor der Begriff „Gender-Mainstreaming“ entwickelt wurde, wurde dies beim Blomekörfge schon gelebt: 1979 wurde Karin Schloßmacher als erste Frau im Kölner Karneval überhaupt als Schatzmeisterin in den Vorstand gewählt. Im Jahr 2009 wurde mit Karin Dohlen eine Frau Nestorin der Gesellschaft und im Jahr 2010 wurde Uschi Teuber zur ersten Senats-Vizepräsidentin im Kölner Karneval gewählt!

Unter den Gästen im ausverkauften Ostermann-Saal der Sartory-Betriebe war am heutigen Freitagabend die Ministerpräsidentin des Landes NRW, Hannelore Kraft. Kraft ist Mitglied des Gesellschaft und wurde zwischenzeitlich zum Ehrenmitglied ernannt. Beim Aufzug des Korps der Prinzen-Garde Köln, die selbst ja 111-jähriges Bestehen feiert, übergab die erste Bürgermeisterin der Stadt Köln, Elfi Scho-Antwerpes, im Auftrag der Stadt Köln eine Plakette an die K.G. Blomekörfge. Mit Jörg Runge als „Dä Tuppes vum Land“ gab es anschließend ordentlich auf die Lachmuskeln. Die Bläck Fööss begeisterten die Jecken im Saal mit ihren Hits und der fantastischen Stimme ihres neuen Frontmanns Mirko Bäumer. Die Damen der StattGarde Colonia Ahoj hatten ihre Uniformröcke im Schrank gelassen und kamen in grellblauen Röcken auf die Bühne. Nach der Darbietung von Bordkapelle, Shanty-Chor und dem Tanzkorps, welches wieder den Publikumspreis des Kölner EXPRESS, den „Närrischen Oscar“, gewonnen hat, brachte Bauchredner Klaus Rupprecht mit „Willi“ die Gäste im Saal erneut zum Lachen. Die Klüngelköpp nahmen mit Jecken musikalisch mit auf eine Ballonfahrt und liessen die „Stääne danze“. Das Kölner Dreigestirn machte der Jubiläumsgesellschaft kurz vor der Pause seine Aufwartung.

Mit Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“ startete man in die zweite Abteilung. Das Tanzcorps „Colonia Rut-Wiess“ der K.G. Schlenderhaner Lumpe erhielt für seine akkrobatischen Höchstleistung Standing Ovations! Die KölschFraktion um Peter Horn und F.M. Willizil brachten alt-bekannte Höhner-Hits und neue Songs, Bernd Stelter sorgte mit seinem Vortrag auch nach Mitternach noch für Lachsalven. Und zum Finale der diesjährigen Saalveranstaltungen des Jubiläums-Blomekörfge war Solo-Trompeter Lutz Kniep mit seiner musikalischen Laser-Show das Highlight der Veranstaltung.

Einen Wehmutstropfen gibt es allerdings für die K.G. Blomekörfge: Der Vorstand hat sich tierisch darüber geärgert, dass das 150-jährige Jubiläum einer der ältesten Gesellschaften im Festkomitee Kölner Karneval – und der fünftältesten ordentlichen Gesellschaft im Festkomitee – eben genau diesem Festkomitee noch nicht einmal einen Glückwunsch wert war! Im Nachgang zur Sitzung erhielten wir daher folgende Information der Gesellschaft, die wir gerne veröffentlichen:

„Wie Ihnen bekannt ist, feiert die KKG Blomekörfge 1867 in dieser Session Ihr 150-jähriges Bestehen im Kölner Karneval. Dies ist für eine Familiengesellschaft, die 5. älteste Gesellschaft im Kölner Karneval, ein ganz besonderes Ereignis.

Anlässlich der Jubiläumssitzung am letzten Freitag erhielten wir Glückwünsche seitens der Landesregierung durch unser Ehrenmitglied Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Weiter gratulierte uns Frau Scho-Antwerpes im Namen von Frau OB Reker und überreichte uns eine Plakette der Stadt Köln.

Sehr irritiert sind wir darüber, dass seitens der FK Kölner Karneval bis heute unser Jubiläum völlig ignoriert wird. Dies ist für unsere Mitglieder, die sehr viel Engagement und Herzblut in die Gesellschaft stecken, sehr enttäuschend und nicht nachvollziehbar.

Posted by admin