Deutzer K.G. „Schäl Sick“ beendet Vor-Jubiläumssession mit Kostümsitzung

Posted By on 26. Februar 2017

Foto: Andreas Klein

Mit ihrer >Große „Schäl Sick“ Sitzung< beendete die Deutzer K.G. „Schäl Sick“ ihre Vor-Jubiläumssession: In der Session 2017/2018 heißt es dann 6 * 11 Jahre „Schäl Sick“! Doch bis dahin sind es noch ein paar Tage und um die Zeit zu überbrücken feiert man heute noch einmal richtig im Kristallsaal der Koelnmesse so richtig ab!

Das Garde-Corps „Grün-Weiß“ Köln eröffnete mit seinem Spielmannszug die mit 1.000 Jecken gut besuchte Sitzung: „Für uns ist das eine tolle Sache. 1.000 Gäste am Karnevalssamstag in den Kristallsaal zu locken, bei der Vielzahl von Veranstaltungen heute – wir sind damit mehr als zufrieden!“, so Pressesprecher Richard Habering im Gespräch mit uns. Renate Heymans & Dieter Schmitz sorgten als „Knubbelefutz un Schmalbedaach“ mit leiseren Tönen und charmantem Witz für Lacher im Saal. Beim Aufzug des Kölner Dreigestirn erhielten die Tollitäten für ihre Spendensammlung einen Scheck in Höhe von 333 € von der Deutzer Gesellschaft. Die junge Band „Pläsier“ sorgte mit rockigen Klängen für Stimmung. Kurz vor der Pause brachte Fritz Schopps in seiner Paraderolle als „Et Rumpelstilzje“ die Jecken noch einmal zum Lachen.

Das Tanzkorps „Blaue Jungs“ der K.G. Lövenicher Neustädter zeigte zu Beginn der zweiten Abteilung, warum man mittlerweile zu den Top-Tanzcorps in Köln gehört. Jörg Runge als „Dä Tuppes vum Land“ brachte mit seiner Reimrede die bunt kostümierten Gäste zum Mitmachen. Die „Druckluft Marching Band“ blies den Jecken ordentlich den Marsch, bevor Bernd Stelter zu später Stunde noch einmal die Lacher auf seiner Seite hatte. Zum Finale brachten die Rabaue mit ihren zahlreichen Hits die Jecken noch einmal von den Stühlen.

Posted by admin