Resümee zum Porzer Rosensonntagszug 2017

Posted By on 28. Februar 2017

Der Festausschuss Porzer Karneval hatte am vergangenen Sonntag über 65 Gruppen mit insgesamt über 2.100 Teilnehmern (davon fast 500 Kinder unter 14 Jahren) nach Porz eingeladen um mit ihnen den Rosensonntagszug durchzuführen.

Die Gemeinschaftsgrundschule Porz Hauptstraße, die in diesem Jahr durch das FAS-Projekt „Karneval macht Schule“ begleitet wurde, durfte an der Spitze des Zuges gehen. Teilnahme, Kostüme, Bagagewagen und Wurfmaterial wurden durch das Projekt finanziert und so konnte allen Viertklässlern die Teilnahme ermöglicht werden. Die tollen Kostüme wurden in Eigenarbeit durch Lehrer, Eltern und Kinder angefertigt. Der Festwagen des FAS folgte dann mit den sonnenbebrillten Vorstandsmitgliedern, die sich so für das tolle Wetter beim Porz freundlichen Petrus bedankten.

Über 20 Gruppen / Vereine begehen in diesem Jahr ein Jubiläum. So feiert beispielsweise die KG Fidele Elsdorfer e.V. seit 70 Jahren und die KG Urbacher Räuber e.V. auch schon 20 Jahre mit uns den familiären Karneval in Porz. Diese Jubiläen fanden selbstverständlich auch in den Fest- und Bagagewagen ihre Darstellung. Einige Gruppen hatten auch das FAS-Motto „En Schull und Famillich et Brauchtum liere, zosamme Fastelovend fiere“ an ihren Kostümen sowie Fest- und Bagagewagen umgesetzt.

Für die Teilnehmer ist es immer wieder schön an dem herrlichen Rheinpanorama auf der einen Seite und den vielen Jecken Besuchern am Rathaus und an der Tribüne entlang zu fahren oder zu gehen. Aber auch die Einfahrt von der Bahnhofstraße auf die mit sehr vielen Jecken gefüllte Hauptstraße ist immer wieder atemberaubend für alle Teilnehmer. Bei frühlingshaften Bedingungen haben über ca. 100.000 Zuschauer den Weg nach Porz gefunden und machten damit, für die rund 1800 Zugteilnehmer, das Zugerlebnis zu einem unvergleichlichen Bad in einer Menschenmenge.

Gegen 17:30 Uhr kamen dann nach fünfeinhalb Stunden buntem Rosensonntagszug die Porzer Dreigestirne in der Zugauflösung an. Prinz Alim, Bauer Manuel und Jungfrau Lea des Kinderdreigestirns sowie Prinz Helmut I., Bauer Hans und Jungfrau Melanie des FAS-Dreigestirns fanden hier einen glücklichen und teils tränenreichen Abschluss einer tollen Session.

Die Straßen der Porzer Innenstadt konnten anlässlich der gut laufenden Aufräumarbeiten streckenweise nach und nach wieder frei gegeben werden und um 21:00 Uhr war dann auch der letzte Arbeitstag des Zugleiters Harald Allmich zu Ende. Er wird aus beruflichen Gründen im Sommer nach Berlin ziehen und somit künftig seine Aufgabe nach nun  7 Zügen nicht mehr wahrnehmen können.

(Quelle: Pressemitteilung des Festausschuss Porzer Karneval)

Posted by admin