Treuer Husar schoppte am ersten Sonntag im November

Posted By on 6. November 2017

Fotos: Andreas Klein

Am gestrigen Sonntagvormittag trafen sich rund 180 jecke Männer zum traditionellen Herrenfrühschoppen der K.G. Treuer Husar Köln im Lindner Hotel City Plaza am Friesenplatz. Gleich zu Beginn zog das Korps der K.G. Treuer Husar auf und das neu formierte Tanzpaar zeigte sein Können: Tanzoffizier Kevin Köppe musste sich nach der letzten Session eine neue Marie suchen, denn seine bisherige Tanzpartnerin Daniela Neuhöfer musste kurzfristig aus beruflichen Gründen den Dienst quittieren (wir berichteten).

Also machten sich Köppe und das Korps auf die Suche – und nach diversen Castings wurde Clara Scheuer zur neuen Marie des blau-gelben Traditionskorps erkoren. Diese präsentierte gemeinsam mit ihrem Tanzpartner erstmalig die aktuellen Tänze vor quasi „heimischem“ Publikum. Neben dem Aufzug des Korps erwartete die Herren musikalische Unterhaltung mit Thomas „Klimpermännche“ Cüpper und der Band Pläsier sowie eine tänzerische Darbietung der Fauth Dance Company. Mit Dave Davis als „Motombo Umbokko“ brachte man den Herren einen Redner zu Gehör, der erst in der letzten Session den Sprung von der Comedy-Bühne auf die Bühne des rheinischen Karnevals erfolgreich absoviert hat. Und der gebürtige Kölner Davis hat den Spagat zwischen Comedy und Karneval, gerade auch wegen seiner Type des dunkelhäutigen Klomanns beim Restaurant mit dem goldenen „M“, meisterlich vollzogen.

Standing Ovations für Volker Weininger!

Absoluter Höhepunkt – und da waren sich alle Herren so gut wie einig – war jedoch der nach unserer Meinung absolute Mega-Super-Spitzen-Top-Redner des rheinischen Karnevals … Volker Weininger als „Dä Sitzungspräsident“! Es haben noch nicht viele Redner geschafft, dass wir als hart gesottene Karnevalsredakteure (denen man immer wieder einmal vorwirft, dass wir nicht Lachen könnten …) a) keine Luft mehr vor Lachen bekommen und b) man blind vor Lachen ist, weil die Tränenkanäle urplötzlich Hochwasser melden! Doch Volker Weininger hat das gestern mit seinem Vortrag mehr wie einmal geschafft! Seine Rede aus dem Vereinsleben seiner K.G. mit abgesagtem Rosenmontagszug, seinem strunzblöden Vereinskollegen Herrmann und dem Vereinsausflug auf das Münchener Oktoberfest MUSS man in dieser Session gehört haben, sonst hat man wirklich das Beste der Session verpasst! Die dazu passende Mimik des ewig lallenden Präsidenten, der seinen Alkoholpegel live auf „Temperatur“ hält, sorgt bei dieser Type für das Übrige.

Pin von Volker Weininger

Apropo Volker Weininger: In jeder Session fragten die Jecken, ob er keinen Pin haben würde. Hatte er nicht. Hatte! Denn in dieser Session gibt es den idealen Pin für den „Sitzungspräsidenten“! Der Pin zeigt einen typischen Bierdeckel, wie er jeden Tag beim Vorglühen des Sitzungspräsidenten vor seinen Auftritten entsteht … ein paar Striche für die Biere, ein paar Zahlen für die Schnäpse – ach sehen sie selbst!

Auch wenn das Ding auf den ersten Blick aussieht wie ein „billiger Button“ – das ist ein großer, vollwertiger Metallpin! Ein echt schickes Teil, gerade für Freunde des gepflegten Humors und des gepflegten Umgangs mit alkoholischen Getränken! Und wer Volker Weininger oder dessen Fahrer um den Pin bittet, sollte auch eine Spende bereit halten, denn Volker verbindet seinen ersten Sessionspin mit einer Spendenaktion: Die Spendensumme, die am Ende der Session (bzw. am Ende der Pins …) zusammen gekommen ist, wird Weininger für ein noch zu benennendes Kinderhilfsprojekt übergeben. Also, liebe Leute: Holt euch den in der Stückzahl begrenzten Pin von Volker Weininger und unterstützt – wie wir es gestern bereits getan haben – den guten Zweck!

Die Veranstaltung beim Treuer Husar ging übrigens am frühen Nachmittag zu Ende und man freut sich nun auf die bevorstehende, relativ kurze Session, die am 3. Januar 2018 mit dem Korpsappell im Pullman Cologne Hotel startet. Das Warm-Up am heutigen Tage sorgte jedenfalls für einen unterhaltsamen Vorgeschmack!

Posted by admin