Zwei Appelle und eine Jubiläumsveranstaltung kurz vor der Weihnachtspause

Posted By on 26. November 2017

Kurz bevor es am heutigen Totensonntag in die karnevalistische Weihnachtspause geht, luden noch schnell drei Gesellschaften zu ihren Sessionseröffnungen der besonderen Art: Die K.G. Kölsche Lotterbove hielt ihren Jacken- und Mützenappell im Brauhaus ab, die 1. Damengarde Cöln lud in einen Kunstsalon zum Gala-Appell und der KKV „UNGER UNS“ feierte mit rund 300 Ehrengästen den Start in die Jubiläumssession … doch der Reihe nach!

Fotos: Andreas Klein

Kölsche Lotterbove appellierten im Brauhaus

In das Brauhaus „Gaffel im Marienbild“ auf der Aachener Straße hatte am gestrigen Abend die K.G. Kölsche Lotterbove zum Jacken- und Mützenappell geladen. Günter Mies, Präsident und 1. Vorsitzender der Gesellschaft, begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder der Familiengesellschaft und bat in bekannt humorvoller Art und Weise zum Appell. Natürlich hatte sich das ein oder andere Mitglied einen Spaß erlaubt – und zahlte die fällige Strafe für falsches Hemd, falsche Socken oder falsche Schuhe mit einem zwinkernden Auge. Im Rahmen des Appells wurden sechs Mitglieder für ihre 10-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Für kurzweilige Unterhaltung sorgten „De Familich“ um den bekannten Komponisten Wolfgang Anton (u. a. für die Bläck Fööss) und Travestiekünstler „Julie Voyage“ alias Ken Reise.

Damengarde im Kunstsalon

1. Damengarde Cöln feiert im Kunstsalon in der Kölner Südstadt

Die im Jahr 2014 gegründete Damen-Korps-Gesellschaft „1. Damengarde Cöln“ hatte zum ersten Mal zum Gala-Appell geladen. Exakt 111 Plätze bot der Kunstsalon Köln in der Kölner Südstadt hierfür. Damit die Gäste das etwas versteckt in einem Hinterhof gelegene Gebäude auch fanden, hatte die Damengarde vor Veranstaltungsbeginn mit einem Fackelspalier quasi den richtigen Weg gewiesen. Im festlich dekorierten Saal des Kunstsalon erwartete die Gäste neben gastronomischen Genüssen (es wurde ein 3-Gänge-Menü geboten) der erste Uniformappell der staatsen Gardistinnen unter ihrer Präsidentin Elena Navarini. Die neuen Gardistinnen legten im Rahmen des Abends ihren Fahneneid auf die Standarte des Damen-Korps ab. Für kurzweilige Unterhaltung sorgten Michael Hehn als „Dä Nubbel“, Star-Tenor Norbert Conrads und das Kohberg-Orchester. Gefeiert wurde hier bis in den frühen Morgen!

KKV „UNGER UNS“ wird 70 Jahre jung und lud zur Jubiläumsveranstaltung

Zufriedener Vorstand beim KKV

Bereits am Nachmittag trafen sich die Mitglieder und geladenen Gäste des KKV „UNGER UNS“, dem einzigen Kölner Karnevals-VEREIN im Festkomitee Kölner Karneval, zu einer „Mess op Kölsch“ in der romanischen Kirche Groß St. Martin, unweit des Rheinufers in der Kölner Altstadt. Pfarrer Heribert Heyberg zelebrierte die Messe, musikalisch unterstützt vom Musikzug „Domstädter Köln e. V.“. Hiernach zog man von der Altstadt in die Nähe des Friesenplatz, genauer in den Festsaal des Lindner Hotel City Plaza. Nach einer allgemeinen Begrüssung durch Udo Beyers, Präsident und 1. Vorsitzender des KKV, begrüsste dieser die Ehrengäste der Jubiläumsveranstaltung noch einmal ganz besonders – und überraschte dabei seine Mitglieder, denn jedes Mitglied war heute Ehrengast! Die rund 300 Gäste waren begeistert! Nach diesem Kraftakt des Präsidenten (300 Namen fehlerfrei vorzulesen ist nicht soooo einfach!) stärkten sich die Ehrengäste und der Vorstand erst einmal am reichhaltigen Buffet. Natürlich durfte auch ein kleines, feines Programm hier nicht fehlen – und mit Star-Tenor Norbert Conrads, Dave Davis als „Motombo Umbokko“, dem Musikkorps Schwarz-Rot Köln sowie den Rabaue hatte Literatin Waltraud Piel den Geschmack der Gäste getroffen! Man feierte jedenfalls bis weit in den Abend hinein den Start in das 70-jährige Bestehen des KKV „UNGER UNS“ …

 

 

 

 

Posted by admin