Koot un spack – Klaaf us Kölle

Posted By on 31. Dezember 2017

Wunschbaum für Kinderträume zu Weihnachten (Teil 1)

Fotos: Schmuckstückchen e. V.

Auch in diesem Jahr veranstalteten die Damen der Karnevalsgesellschaft Schmuckstückchen 2008 e.V. ihren Weihnachtlichen Basar vor ihrem Vereinslokal StadtTreff in der Gürzenischstraße. Am Samstag, dem 02. Dezember konnten sich die Besucher gegen eine freiwillige Spende an frischgebackenen Waffeln, Glühwein und Kinderpunsch erfreuen.

Mit dem Erlös werden die Schmuckstückchen den Kindern der Ehrenfelder Arche (Christliches Kinder- und Jugendwerk e.V. in Köln-Ehrenfeld, Venloer Str. 417, 50825 Köln-Ehrenfeld) zur Weihnachtszeit ihre Wünsche erfüllen. Dazu hatten sich die Kinder bereits aus einem umfangreichen Wunschkatalog ihren Wunsch (z.B. Puppe, Stofftier, Lego etc.) ausgesucht und diesen auf einen Wunschzettel geschrieben. Diese wurden an einem Weihnachtsbaum aufgehängt und alle Besucher hatten so die Möglichkeit, die Aktion zu unterstützen.

Das Ziel war, mindestens 111 Wünsche zu erfüllen. Das Charity-Team der Schmuckstückchen wird die Geschenke besorgen, und am 20. Dezember in der Ehrenfelder Arche an die Kinder übergeben.

Weihnachtslieder singen …

Als musikalische Unterstützung des Weihnachtsbasars trat der Schmuckstückchen-Chor mit Sängern des Shanty-Chors der Stattgarde Colonia Ahoj, unter der Leitung von Alexander Schumacher auf und brachte die Gäste in Weihnachtsstimmung.

Lebkuchen-Dom

Weitere Höhepunkte des Weihnachtlichen Nachmittages waren der Auftritt des Tenors Ferdinand Hoffmann und die Versteigerung eines selbstgebackenen Kölner Doms aus Lebkuchen durch die Schmuckstückchen-Präsidentin Rüya Gazez-Krengel und Boris Müller, den 3. Knubbelführer der Patengesellschaft „Kölsche Funken rut-wieß vun 1823 e.V.“

Ersteigert wurde der der Dom gemeinschaftlich vom Schmuckstückchen-Chor, dem Shanty-Chor, Detlef Dahlhaus und Jörg Krengel für den stolzen Betrag von 555,- Euro. Der Dom wird am 20. Dezember zusammen mit den Geschenken den Kindern der Ehrenfelder Arche übergeben.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Fernseher für „Kindernöte e.V.

Foto: Schmuckstückchen e. V.

Stefan Bisanz, Inhaber der consulting plus Sicherheit GmbH und gleichzeitig Ehrenschmuckstückchen der Karnevalsgesellschaft Schmuckstückchen 2008 e.V., ersteigerte bei deren Abendveranstaltung ein Fernsehgerät, das von Jörg Krengel gestiftet wurde. Dieses spendete er sogleich für das Charity-Projekt der Schmuckstückchen.

Am Dienstag, dem 19.12.2017, übergaben die Präsidentin Rüya Gazez-Krengel und weitere Schmuckstückchen gemeinsam mit Stefan Bisanz und Jörg Krengel das Gerät an die Geschäftsführung des Vereins KINDERNÖTE e.V. in Chorweiler, Frau Hanna Knauer (Leitung) und Herrn Sascha Schröder. Der Verein ist seit über 21 Jahren im Bereich der Eltern-Kind-Betreuung aktiv.

In der Vergangenheit hatten durch den Verein betreute Kinder in verschiedenen Gruppen unter anderem den Wunsch nach einem „Kinotag“ erarbeitet, der jetzt erfüllt wurde. Die Installation des Fernsehgerätes wird in einem geschützten Raum der Evangelischen Gemeinde in Chorweiler am Pariser Platz erfolgen und dort auch für mediale Schulungen eingesetzt.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


De Kölsche Madämcher: „In Köln darf keiner erfrieren“

Foto: KG De Kölsche Madämcher e.V.

Unter diesem Motto rief die Präsidentin Gabriele Gérard-Post auf der diesjährigen Weihnachtsfeier auf, Kleidung für bedürftige Menschen zu sammeln. Insbesondere warme Herrenbekleidung fehlt in dieser kalten Jahreszeit. In nur 5 Tagen sammelten die Kölschen Madämcher jede Menge warme Winterjacken, Pullover, Strümpfe, Winterschuhe, Schlafsäcke und Isomatten. Am 3. Advent wurde alles sortiert und für den Transport vorbereitet. Am 22.12.2017 erfolgte die Übergabe an die Mitarbeiterinnen des S.K.D – Soziadienst Katholischer Männer e.V. – in der Komödienstraße, wo es eine Notschlafstelle für Männer gibt. Die Freude war riesig.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Wunschbaum für Kinderträume zu Weihnachten (Teil 2)

Fotos: Schmuckstückchen e. V.

Mit dem Erlös ihres Weihnachtlichen Basars bescherten die Schmuckstückchen den Kindern der Ehrenfelder Arche (Christliches Kinder- und Jugendwerk e. V. in Köln-Ehrenfeld, Venloer Str. 417, 50825 Köln-Ehrenfeld) fröhliche Weihnachten und erfüllten ihre Wünsche.

Hierfür haben sich die Kinder bereits aus einem umfangreichen Wunschkatalog, in dem verschiedene Dinge (z. B. Puppe, Stofftier, Lego etc.) aufgeführt waren, ihren Wunsch ausgesucht und diesen auf einen Wunschzettel geschrieben. Diese wurden an einem Weihnachtsbaum aufgehängt und alle Besucher des Basars hatten so die Möglichkeit, die Aktion zu unterstützen.

Nach einem fröhlichen, mit backen und Spielen gefüllten, Nachmittag wurde es besinnlich.

Es wurden Lieder gesungen, eine Weihnachtsgeschichte vorgetragen und das Highlight war die Bescherung. 111 Kinderwünsche wurden wahr. Die Schmuckstückchen waren mit einigen Mitgliedern und ihrer Präsidentin Rüya Gazez-Krengel dabei und freuten sich mit den Kindern.

Es war ein gelungener Nachmittag.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Jahreshauptversammlung bei den Müllemer Junge

Eine Jahreshauptversammlung zwischen dem 3. Und 4. Advent gab es bisher noch nie bei der Karnevalsgesellschaft Müllemer Junge. Dennoch nahmen sich zahlreiche Mitglieder die Zeit, daran teilzunehmen. Schließlich galt es, den Vorstand für die nächsten Jahre zu wählen.

Präsident „Kapitän“ Siegfried Schaarschmidt, Geschäftsführer Peter Albrings, Schatzmeister Norbert Beenen und Mitgliederbetreuer Jens Wegner wurden als Gesetzlicher Vorstand ohne Gegenstimme für die nächsten 3 Jahre wiedergewählt. In dieser Besetzung steuert diese „Crew“ fast unverändert seit 2006 das Müllemer Böötche. Auch der Erweiterte Vorstand stellte sich komplett zur Wiederwahl: Silke Dick (Leiterin Presse und Öffentlichkeitsarbeit), Alexander Dick (Literat), Christian Weinmiller (Kassierer), Markus Breidenbach (Schriftführer), Heinz-Otto Hoßbach (Zeugwart), Nikolay Gassner (Zugleiter) und Marcel Keimes (WebMaster).

„Ich bin sehr zufrieden, dass wir in diesem bewährten Team auch in den nächsten Jahren weiter zum Wohle der Müllemer Junge agieren können. Wichtig sind, die Qualität unserer Sitzungen weiter hoch zu halten und unser ausgeprägtes soziales Engagement weiterzuführen. Dabei unterstützen uns auch unsere Mitglieder in sehr vorteilhafter Weise“, so der wiedergewählte Präsident Siegfried Schaarschmidt.

Zum Jahresende sind die Müllemer Junge auf inzwischen 253 Mitglieder angewachsen. Sehr engagierte junge Familien sind dazu gekommen, die gerne mit anpacken und in Zukunft bestimmt auch Verantwortung übernehmen werden. Das ist mit Blick auf die kommenden Jahre ein sehr gutes Gefühl.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Präsident der K.G. Sr. Deftigkeit Kölsche Boor kündigt Rücktritt an

Foto: Andreas Klein

Auf der Website seiner Gesellschaft, der K.G. Sr. Deftigkeit Kölsche Boor, kündigt Stefan Heinrich, Präsident und Vorsitzender der Gesellschaft (Foto), für den kommenden Aschermittwoch seinen Rücktritt an! Damit muss die angeschlagene K.G. Sr. Deftigkeit Kölsche Boor einen weiteren Tiefpunkt in ihrem fast 67-jährigen Bestehen erleben …

Zum Jahreswechsel 2005/2006 stand die K.G. Sr. Deftigkeit Kölsche Boor bereits mit einem Bein über dem Abgrund: Nach einigen recht dürftig besuchten Sitzungen im Ostermann-Saal der Sartory-Betriebe war die Gesellschaft so gut wie pleite – und dies ausgerechnet im Jahr vor ihrem 55-jährigen Bestehen! Nur eine Rettungsaktion von drei befreundeten Präsidenten aus dem Kölner Karneval rettete damals den Kölsche Boor vor dem Insolvenzverwalter – und sorgte für einen vollen Saal beim „1. Herrenkommers mit Damen der K.G. Kölsche Boor“, über den wir damals nicht nur ausführlich berichtet hatten, sondern bei dem wir auch den ein oder anderen Programmbeitrag beigesteuert haben.

Bereits ein Jahr später wurde die Matinee, wie die Veranstaltung fortan hieß, wieder kleiner: Nach knapp 400 Jecken im Pfarrsaal in Weidenpesch ging es in den Saal der Gaststätte Alt-Merheim – und mit 250 Gästen war der Saal voll. Die Künstler kamen wieder, wie auch im Jahr davor, für den Erhalt der K.G. Sr. Deftigkeit Kölsche Boor ohne Honorar und die Gesellschaft konnte auch deswegen sich langsam aber sicher aus den roten Zahlen herausarbeiten.

Zum 60-jährigen Bestehen konnte dann der zwischenzeitliche Präsident Jürgen Fuhrmann wieder einen ausverkauften Pfarrsaal vermelden. Die Künstler erhielten mittlerweile auch wieder eine Kostenerstattung – Gage konnte man das nicht wirklich nennen, aber immerhin: Die Kosten für die Künstler waren gedeckt! Und die Künstler hatten ihren Spaß; besonders die Tanzgruppen, die entgegen den anderen Sälen im Rheinland bei der K.G. Sr. Deftigkeit Kölsche Boor immer gern gesehen waren (auch durch das sehr aufmerksame Publikum).

Danach fing es bei der Gesellschaft wieder mit dem Schlendrian an – und die Talfahrt begann. Jürgen Fuhrmann gab sein Amt als Präsident auf, der nachfolgende Präsident hatte nicht viel Glück in seinem Tun. Und 2016 machte sich dann Stefan Heinrich auf und wollte neuer Präsident der K.G. Sr. Deftigkeit Kölsche Boor werden. Und er wollte vieles verändern! Auf der Jubiläums-Matinee zum 66-jährigen Bestehen der Gesellschaft am 28. Januar 2017 wurde Heinrich dann in das Amt des Präsidenten eingeführt – und keine elf Monate später, am 21. Dezember 2017, hat Heinrich den Vorstand der K.G., wie auf der Website der Gesellschaft zu lesen steht, über seinen Rücktritt zum Ende der Session 2018 am 14. Februar 2018 informiert!

Man kann nur hoffen, dass die K.G. Sr. Deftigkeit Kölsche Boor nun einmal wieder einen Präsidenten bekommt, der die Geschicke der traditionsreichen Gesellschaft in ruhigere Fahrwasser lenken kann und wird. Schließlich steht im Jahr 2021 das 70-jährige Bestehen der Gesellschaft an, und da braucht es eine sichere Hand und vor allem gute Vorstandskollegen, damit der Kahn „Kölsche Boor“ nicht kurz vorher wieder vor dem Insolvenzgericht strandet …

Posted by admin