Neppeser Naaksühle mit erfolgreichem Frühschoppen

Posted By on 8. Januar 2018

Foto: Andreas Klein

Die Schulaula der Edith-Stein-Schule an Niehler Kirchweg in Köln-Nippes war wieder einmal extrem gut gefüllt, als am gestrigen Sonntagmorgen der traditionelle Frühschoppen der Neppeser Naaksühle startete. Die Veranstaltung hat sich in den letzten Jahren zu der Insider-Veranstaltung für die Freunde des karnevalistischen Tanzsports und der Marschmusik entwickelt, geben sich hier doch traditionell die Tanzgruppen und Musikzüge die Klinke in die Hand.

Mit dem Musikzug der Ihrefelder Cheyenne ging es dann pünktlich um 11 Uhr in einen langen Tag. Mit der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Pänz vum Jan von Werth“ und der Tanzgruppe „De Heinzelmänncher zo Kölle“ gab es dann ein erstes tänzerisches Programmpaket. Der Musikzug der Neppeser Ahr-Schwärmer brachte anschließend wieder kölsche Hits unters jecke Volk. Mit Krätzcher aus Köln und der ganzen Welt beschäftigen sich die „Rum3ber“ und konnte die Jecken für sich gewinnen. Die Tanzgruppe „Golden Girls & Boys“ aus Kerpen war an diesem Tag die erste tänzerische Top-Entdeckung aus dem Kölner Umland für die anwesenden Literaten und Programmgestalter.

Der Regimentsspielmannszug der Altstädter Köln gehört fast schon zur Stammbesetzung des karnevalistischen Kult-Frühschoppen der Neppeser Naaksühle. Seit ein paar Jahren sind die Naaksühle der Regimentsspielmannszug des Garde-Korps Köln Blau-Weiß Zündorf, die es sich natürlich nicht nehmen liessen, bei der Veranstaltung ihres Spielmannszuges ebenfalls aufzutreten. Die Kinder- und Jugendtanzgruppe „Kölsche Greesberger“ zeigte sodann ebenfalls ihr tänzerisches Können. Zum ersten Mal beim Frühschoppen der Naaksühle heute auf der Bühne war das am Freitagabend frisch proklamierte Kölner Dreigestirn – klar, dass die drei Jungs aus Köln-Nippes ihre befreundete Gesellschaft besuchten. Die Gäste waren schwer beeindruckt von den Tollitäten!

Aus Bergheim kam die Tanzgruppe „De Höppebeenche“ – aber auf dem Bus prangte kein BM-Kennzeichen, sondern SU … denn es gibt noch einen Stadtteil von Troisdorf, der genauso heißt! Also kamen die 23 durchweg hübschen jungen Damen aus Troisdorf-Bergheim und begeisterten, als zweite Top-Entdeckung aus dem Umland, die anwesenden Programmgestalter und Literaten. Und dass die Mädels heute überhaupt dabei waren, war auch unserer Redaktion zu verdanken: Guido Stöcker hatte uns zur besseren Zeitplanung für uns das Programm vorab zugesendet – und dabei fiel uns auf, dass das wohl ein (vermeintliches) Loch war. Es wurde kurz gechattet, danach kurz mit der Tanzgruppenleitung telefoniert – und am vorletzten Tag des alten Jahres wurde innerhalb weniger Stunden alles fix gemacht! So konnten sich die Höppebeenche am gestrigen Nachmittag präsentieren, und die Anwesenden waren sich schnell einig, dass diese Gruppe mehr in Köln präsent sein muss! Gerade auch, weil man als reine Mädelstanzgruppe ein tänzerisches Alleinstellungsmerkmal in Köln hätte!

Nach den Höppebeenche zeigte das Tanzkorps „Blaue Jungs“ der K.G. Lövenicher Neustädter wieder eindrucksvoll, warum man zu den Spitzentanzkorps in Köln gehört. Schlagersänger Tommy Walter brachte dann zum Finale den Saal noch einmal auf Temperatur und machte bereits gestern Lust auf den Frühschoppen in der nächsten Session!

Posted by admin