Kölsche Funkentöter feiern wieder im Tanzbrunnen mit neuem Ehrenbrandmeister

Posted By on 6. Februar 2018

Foto: Andreas Klein

„Florian an Florian 1: LACHEN!“ schallte es am vergangenen Sonntagnachmittag mehrfach durch das Foyer des Theater am Tanzbrunnen – kein Wunder, denn das Traditionscorps der Berufsfeuerwehr Köln, die Kösche Funkentöter von 1932 e. V., feierten nun zum zweiten Mal mit 850 jecken Gästen „op d´r Schäl Sick“ ihre traditionelle Karnevalskostümsitzung. Mit im Saal feierten die Chefs der Berufsfeuerwehren aus Hamburg, Aachen, Münster und Mönchengladbach, die alle einmal ihren Feuerwehrdienst bei der Berufsfeuerwehr Köln versehen haben. Ebenso dabei der Direktor der Kölner Berufsfeuerwehr, Johannes Feyrer, sowie die Ehrenbrandmeister der Jahre 2017 und 2018, Elfi Scho-Antwerpes (2017) und WDR-Intendant Tom Buhrow (2018).

Mit dem Traditionskorps der Prinzen-Garde Köln startete man in den Nachmittag. Mit Wicky Junggeburth begeisterte die Gäste von nah und fern mit seinen Couplets und Krätzjer. Für Lacher im Saal sorgte Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“, wobei einige Gäste die – nicht vorhandene – Rede nicht mehr hören konnten und den Saal verliessen. Dafür hatten die „3 Colonias“ mit ihrem neuen Sessionsknaller „Ach wenn doch nur jeden Tag Karneval wär“ die Gäste ganz schnell von den Stühlen! Mit der Brass-Band „Druckluft“ ging es dann in die Pause.

Miljö und die Klüngelköpp eröffneten musikalisch die zweite Abteilung. Das Kölner Dreigestirn besuchte die jecken Feuerwehrleute und deren Gäste, bevor Bauchredner Klaus Rupprecht („Klaus & Willi“) erneut für Lachsalven im Saal sorgte. Mit dem Tanzcorps „Blaue Jungs“ der Lövenicher Neustädter und den Räuber ging es bis in den frühen Abend hinein.

Übrigens: Die Kölsche Funkentöter eröffnen auch in diesem Jahr wieder den Kölner Rosenmontagszug als erste Gruppe der Einleitung mit dem großen Feuerlöschfahrzeug und der historischen Handspritzenpumpe aus dem Jahr 1886. Und einer wird, wie jedes Jahr, stolz nebenher mitlaufen: Karl-Heinz Werz wird kurz vor seinem 87ten Geburtstag den ganzen Weg des Kölner Rosenmontagzug zu Fuß zurücklegen! Funkentöter-Senatspräsident Hardy Engels: „Das ist der Jungbrunnen für unseren Karl-Heinz! Das hält den fit!“ Nicht dabei ist in diesem Jahr der Präsident der Kölsche Funkentöter, Georg Spangardt, der aus gesundheitlichen Gründen die ganze Session ausgefallen ist.

Posted by admin