Koot un spack – Klaaf us Kölle

Posted By on 1. März 2018

LMS-Nachwuchswettbewerb geht in die nächste Runde
Förderung von kölscher Musik auch jenseits des Karnevals

Die Initiative „Loss mer singe“ ruft auf, sich für den KÖLSCHE MUSIK BÄD KONTEST, unserem Wettbewerb für kölsche Bands und Interpreten zu bewerben.

Mitmachen können alle, die Musik mit kölschen Texten machen, unabhängig vom musikalischen Stil oder dem Ziel in den Karneval zu gehen – denn wir wissen: „Kölsch es mieh wie Karneval“!
Wir freuen uns auf die Vielfalt der kölschen Nachwuchs-Ambitionierten aller Altersklassen. Mit unserem Wettbewerb, den wir im letzten Jahr zum ersten Mal ausgerichtet haben, möchten wir Musikern aus Köln und Umgebung eine Plattform geben sich zu präsentieren und einen Motivationsschub, ihre Musik mit Leidenschaft weiter zu verfolgen.

Bewerben kann man sich bis zum 28.03.2018 unter kmbk@lossmersinge.de.

Als Hauptpreis winkt der „Loss mer singe – Förderpreis der Kreissparkasse Köln“, eine Studioproduktion, begleitet von einem professionellen Produzenten. Als zweiten Preis wird es einen Gutschein aus dem Hause Tonger im Wert von 250€ plus 500€ von „Loss mer singe“ geben. Der dritte und der vierte Gewinner erhalten einen 200€- bzw. einen 150€-Gutschein von Music Store, gespendet vom Chlodwig Eck und von der Ubierschänke.

Wichtige Partner des Kölsche Musik Bänd Kontest sind die Wirte der 5 Austragungsorte, Ubierschänke, Piranha, Chlodwig Eck, JECK und Alteburg, die sich von der Idee bis zur Umsetzung für den Wettbewerb engagieren, sowie www.koelschemusik.info.

Die Entscheidung über den Erfolg der Auftritte trifft das Publikum der Abende, zusammen mit einer Jury, die u. a. auch mit etablierten Musikern der Kölner Musikszene besetzt sein wird. Ab Anfang Mai qualifizieren sich 4 Tagessieger für das große Finale auf der Bühne der Alteburg Anfang Juni.

Bereits 2015 gab es diesen Wettbewerb erstmalig, bei dem u.a. Dave Zwieback, Pläsier, Fabian Kronbach und Kempes Feinest mit von der Partie waren. In 2017 gewannen Drei Ahle un ne Zivi vor DIE BAEND, Breaking Jeck und MÜLLER.

Termine: 07.05.18 Chlodwig Eck – 14.05.18 Piranha – 22.05.18 JECK – 28.05.18 Ubierschänke – 08.06.18 Alteburg Finale – Der Eintritt an allen Abenden ist frei!

(Quelle: Pressemitteilung des Veranstalters)


5 Jraad stellt neuen Bassisten vor

Foto: privat

Die kölsche Band „5 Jraad“ hat einen neuen Mann am Bass: Jan Oelerich (29) zupft ab sofort die Saiten bei der jungen Kölschband. Er kommt für Katrin Schäfer, die am Rosenmontag wie geplant den letzten Auftritt für 5 Jraad gespielt hat. Sie verlässt die Band, an deren Aufbau sie maßgeblich beteiligt war, aus beruflichen Gründen. Die offizielle „Bassübergabe“ findet im Rahmen eines großen Abschiedskonzerts in Poll am 13. April statt.

Der „Neue“ in der Band ist mit den Bühnen Kölns und des Rheinlands bereits bestens vertraut: Seit seinem neunten Lebensjahr hat er im Kölner Karneval getanzt. Neben dem Tanzen galt dem gebürtigen Kölner seine ganze Leidenschaft schon immer der Musik. Schon zu Schulzeiten gründete er eine Schulband und war von da an in einigen Rockbands erfolgreich unterwegs. Jan ist verheiratet und lebt mit seiner Frau in Dellbrück. „Wir haben Jan bei einem internen Casting kennengelernt. Manchmal gibt es den einen Moment, in dem man merkt, dass es der Richtige ist. Und dieser Moment war in der ersten Sekunde. Wir freuen uns, mit Jan einen sehr guten Nachfolger am Bass gefunden zu haben“, sagt Frontmann Daniel Basalla.

Jan nimmt künftig den Platz von Katrin Schäfer ein, die die Band aus beruflichen Gründen verlassen wird. „Es war eine tolle Zeit mit 5 Jraad, in der wir uns kontinuierlich weiterentwickelt haben. Doch auch mein persönliches und berufliches Umfeld hat sich seitdem stark verändert, so dass es sich nicht mehr mit der Musik wie gehabt vereinbaren lässt“, begründet Katrin ihre schwere Entscheidung. Am Rosenmontag spielte sie in der Hofburg des Kölner Dreigestirns ihren letzten Sessionsauftritt mit der Band. „Katrin hat 5 Jraad mit gegründet und war immer mit vollem Herzblut dabei. Sie hat mit ihrer Person und Leidenschaft dazu beigetragen, dass sich unsere Band so erfolgreich entwickelt hat“, bedankt sich Daniel Basalla im Namen der gesamten Band. „Wir freuen uns schon sehr auf das Konzert, an dem wir uns gebührend bei Katrin bedanken und Jan herzlich in unserer Mitte willkommen heißen werden.“

(Quelle: Pressemitteilung der Band)


Foto: Kölsch Hännes´chen

Hänneschen tanzt mit neuem Bärbelchen!

Die Original Tanzgruppe Kölsch Hännes´chen 1955 e. V. darf freudig verkünden, dass ab sofort Marina Schmitz als neues Bärbelchen den Weg in die Tanzgruppe gefunden hat.

Sie freut sich schon riesig darauf, mit Ihrem Hänneschen auf den Bühnen ihr Können zu präsentieren.

Erste Bekanntschaften hat sie mit einigen Figuren des Hänneschen Theaters gemacht und ist direkt ins Schauspielern eingestiegen.

Marina ist 19 Jahre alt und studiert Sportökonomie in Köln. Sie tanzt seit ihrem dritten Lebensjahr und hat sich schon seit einigen Jahren dem Kölner Karneval verpflichtet.

(Quelle: Pressemitteilung der Tanzgruppe)


Und dann gibt es da noch eine traurige Nachricht …

Die KG UHU von 1924 e.V. Köln-Dellbrück trauert um Ihren Ehrenvorsitzenden Dieter Friedmann, welcher am 10. Februar 2018 plötzlich im Alter von 56 Jahren verstorben ist. Dieter Friedmann war von 1999 bis 2002 Schriftführer und von 2002 bis 2015 Erster Vorsitzender der Gesellschaft.

(Quelle: Presseinfo der Gesellschaft)

Posted by admin