Auch am letzten Wochenende wurde wieder sommerlich gefeiert

Posted By on 16. Juli 2018

Fotos: Andreas Klein

Und auch am vergangenen Wochenende wurde wieder karnevalistisch-sommerlich gefeiert. Den Start machte am Freitagabend der Verein „Ävver met Jeföhl“ im Kasino der K.G. Treuer Husar in der Kölner City. Zum ersten Mal feierte der Verein, der zum zweiten Mal am 11.11.2017 eine Sessionseröffnungsparty veranstaltete, ein Sommerfest. Neben kühlen Getränken, einem leckeren Buffet und gemütlichem Beisammensein gab es am Freitagabend für fünf ausgewählte Projekte einen finanziellen Zuschuß aus dem Erlös der Sessionseröffnungsparty.

Präsident Frank Breuer übergab folgende Schecks: 1111,11 € an die St. Stephanus Schützenbrüderschaft aus Köln-Weidenpesch, 2222,22 € an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Köln-Süd, jeweils 3333,33 € an den „Bunter Kreis Rheinland“ sowie an „Himmel un Ääd e. V.“ und 5555,55 € an den Förderverein Glashütte Porz. Bis auf die Schützenbrüderschaft kümmern sich die anderen vier Organisationen auf unterschiedliche Art und Weise um Kinder und Jugendliche, denen es nicht so gut geht bzw. die Förderung benötigen. Wer mehr über die Organisationen erfahren möchte, die jeweiligen Namen sind klickbar!

Nach der Scheckübergabe sorgte der Präsident der Fidele Kölsche, Peter Hörth, mit seinem Akkordeon für kurzweilige Unterhaltung.

Sommerfest in Lövenich bei bestem Wetter gut besucht!

Am Tag des Spiels um den Dritten Platz der Fußball-WM 2018 in Russland – also am Samstag – feierte dann die K.G. Lövenicher Neustädter auf der Wiese vor dem Odemshof in Lövenich ihr traditionelles Sommerfest. In den letzten Jahren wurde die Lövenicher Neustädter arg gebeutelt: Nachdem in der Session 2015 bereits die Mehrzweckhalle Weiden erst kurzfristig durch die Stadt Köln für karnevalistische Veranstaltungen frei gegeben worden war (und die Lövenicher Neustädter mit einem dicken Minus aus der Session gingen), musste man in 2016 die geplanten Veranstaltungen im Festzelt in Lövenich komplett absagen (wir berichteten). Man plante dann kurzfristig mit weitaus kleineren Veranstaltungen im Casino der Gesellschaft, dem Odemshof. Doch nach der Session 2016 war auch damit Schluß, denn die städtischen Behörden hatten feuerpolizeiliche Bedenken und entzogen den Odemshof als Veranstaltungsort die Lizenz.

Mittlerweile ist es wohl so, dass die Mehrzweckhalle in Köln-Weiden abgerissen werden soll; dort sollen neuer Wohnraum und ein Supermarkt entstehen. Damit fällt endgültig der Veranstaltungssaal im Veedel weg. Die anderen Gesellschaften aus dem Kölner Westen sind ja bereits in andere Stadtteile gewechselt oder haben ihre Sitzungen auf ein Minimum reduziert.

In der letzten Session veranstalteten dann die Große Junkersdorfer K.G. und die Lövenicher Neustädter eine gemeinsame Sitzung in der Mehrzweckhalle Junkersdorf. Doch damit wollte sich die K.G. Lövenicher Neustädter nicht zufrieden geben. Man wollte wieder eigene Sitzungen veranstalten. Und so wandte man sich, wie Geschäftsführer Frank Küpper uns gegenüber erklärte, an die Stadt Köln, welche die Gesellschaften im Kölner Westen in den letzten Jahren nicht wirklich unterstützt hatte. Die Stadt bot daraufhin den Lövenicher Neustädter ein Grundstück im Industriegebiet in Köln-Lövenich an. Auf diesem Grundstück soll nach Aschermittwoch 2019 mit dem Bau einer eigenen Festhalle der K.G. Lövenicher Neustädter begonnen werden! Wie Frank Küpper uns berichtete, soll die Halle in Fertigbauweise innerhalb von wenigen Monaten stehen. Sie kann dann bei der Gesellschaft gemietet werden – egal für eine kleine Familienfeier mit 50 Personen oder für ein Konzert, eine Sitzung oder sonstige Veranstaltungen mit bis zu 850 Personen.

Doch vorher veranstalten die Jecken aus Lövenich in einem Festzelt auf dem Grundstück am 19., 26. und 27. Januar 2019 drei tolle Karnevalssitzungen mit einem wirklich sehenswerten Programm. Bereits am 11.11.2018 wird im Festzelt auf dem Kirchplatz in Köln-Lövenich ordentlich gefeiert. Unter anderem haben sich die Bläck Fööss und die Klüngelköpp angekündigt. Und auch an den tollen Tagen, von Weiberfastnacht bis Karnevalssonntag, geht auf dem Kirchplatz im großen Festzelt die Post ab. Die Sitzung am 19. Januar 2019 startet übrigens mit der Band LUPO, die auch beim Sommerfest am Samstag aufspielten. LUPO kommen aus Lövenich – und man ist bei den Lövenicher Neustädter stolz darauf, dass LUPO und die Gesellschaft einen nachbarschaftlichen, guten Kontakt pflegen.

Nach dem Bau der neuen Veranstaltungshalle werden dann auf der nächsten Jahreshauptversammlung der K.G. Lövenicher Neustädter im Jahr 2019 die Weichen für einen neuen Senat gestellt. Der Senat soll fester Bestandteil der Gesellschaft sein „und nicht ein Verein im Verein“, wie Küpper betonte. Es wird aktive (und damit auch im Verein stimmberechtigte) oder inaktive Senatoren geben. „Normale Vereinsmitglieder zahlen bei uns zurzeit einen Jahresbeitrag von 130,00 € im Jahr. Die bisherigen Mitglieder des Fördervereins müssen 210,00 € im Jahr bezahlen.“, so Küpper. Und weiter: „Für die zukünftigen Senatoren, welche ja dann auch einen besonderen Status erhalten, sollten es daher schon 500,00 € + x im Jahr sein!“ Wer Interesse – und das nötige Kleingeld – für hat, kann sich gerne bei Frank Küpper auf die Interessentenliste setzen lassen.

In Lövenich verändert sich also gerade karnevalistisch einiges – nachdem es im Jahr 2016/2017 so aussah, dass der „Karneval em Veedel“ gänzlich zum Erliegen kommt, startet die Gesellschaft mit dem Bau einer neuen Festhalle und zahlreichen Veranstaltungen gerade wieder durch! 2019 noch im Festzelt und ab 2020 dann, wenn alles klappt, in der neuen Festhalle im Lövenicher Industriegebiet! Wir drücken jedenfalls die Daumen!

Posted by admin