Paragraphenreiter feiern wieder im ausverkauften Congress-Saal

Posted By on 9. Februar 2019

Foto: Andreas Klein

Im ausverkauften Congress-Saal der Koelnmesse feierte am gestrigen Abend wieder das „Who is who“ der Finanzbeamten und steuerberatenden Berufe ihre tradtionelle Karnevalssitzung mit der Kölner K.G. Paragraphenreiter. Nachdem man in der letzten Session Hubert Koch senior als Sitzungsleiter in karnevalistische Rente geschickt hatte und die Sitzung im letzten Jahr von Hubert Koch junior geleitet wurde (wir berichteten), holte man in dieser Session mit Michael Gerhold erneut einen neuen Sitzungspräsidenten in den Elferrat der Veranstaltung.

„Wir wollten mit Michael Gerhold wieder ein Mitglied des Literatenstammtisch als Sitzungsleiter haben. Das hat ja bei uns Tradition. Hubert Koch senior ist ja Ehrenbaas des Stammtisches. Im letzten Jahr haben wir die Ausnahme gemacht und auf Wunsch von Koch senior den Junior die Sitzung leiten lassen. Doch jetzt übernimmt das wieder die Mafia!“, so Axel Koch, selbst Mitglied des Literatenstammtisch, im Gespräch mit uns.

Der Geschäftsführer der Paragraphenreiter, Thomas Böck, stand derweil mit „seiner“ StattGarde Colonia Ahoj auf der Bühne. Die StattGarde begeisterte als Eisbrecher mit Bordkapelle, Shantychor und dem Tanzkorps und animierte die Finanzbeamten zu einem ganz ungewohnten Bewegungseifer – der Saal stand! Martin Schopps (Foto) entlockte dem Publikum ganz ungewohnte Laute … haben Sie schon mal einen Finanzbeamten oder Steuerberater lachen gehört?!?

Die Bläck Fööss stärkten sich derweil am üppigen Künstlerbüffet, bestehend aus Hanuta, Weingummi, Kinderriegel und Merci-Schokolade: „Das sind private Spenden. Finanzbeamte haben nichts zu verschenken!“, so Axel Koch augenzwinkernd. Mit dem Kölner Dreigestirn und den Höhner ging es in die Pause.

In der zweiten Abteilung eröffneten die Klüngelköpp mit ihren Liedern, bevor das Korps der EhrenGarde der Stadt Köln in den Saal einzog. Mit der Band „Kasalla“, deren Bassist sich den Finger gebrochen hat und für einige Zeit ausfällt, Guido Cantz, der Tanzgruppe „De Höppemötzjer“ (mit nur einem Tanz …) und zum Finale den Räuber feierten die Finanzberufe ungewohnt lange, nämlich bis in den frühen Morgen hinein. Nach den letzten Klängen der Räuber zogen die Höppemötzjer mit hunderten Ballons in den Saal ein und verabschiedeten die Gäste bis zum nächsten Jahr …

Apropro nächstes Jahr: Karten gibt es vom 9. Februar 2019 bis 16. Februar 2019 auf der Website der Paragraphenreiter. Wenn man aber bedenkt, dass in den Congress-Saal irgendwas um 1.400 Jecken Platz finden und die Paragraphenreiter 4.000 (!) Kartenanfragen hatten …

Posted by admin