Große Kölner K.G. feierte letzte Sitzung im Gürzenich am Karnevalssonntag

Posted By on 7. März 2019

Foto: Andreas Klein

Die letzte Sitzung in dieser Session feierte die Große Kölner K.G. am Karnevalssonntag im Gürzenich. Wie jedes Jahr lag dieser direkt neben dem Zugweg der Kölner Schull- un Veedelszöch, was dazu führte, dass die Künstler die Veranstaltung nur über Umwege anfahren konnten – und die teilweise äußerst beratungsresistenten und schlecht instruierten Security-Mitarbeiter („Im Gürzenich ist heute keine Sitzung!“) taten zum jährlichen Chaos ihr übriges dazu …

Traditionell gibt es bei den Sitzungen der Große Kölner K.G. ein Vorprogramm. Am Karnevalssonntag spielten der Tanz- und Musikzug „Domstädter Köln“ mit der schottischen Royal Naval Piper Society, die seit 30 Jahren in Köln beim Karneval dabei sind, im Gürzenich-Foyer. Die Musiker kamen aus dem englisch-kölschen Gottesdienst in Neu-St. Heribert in Köln-Deutz. Dieser fand nun zum 19ten Mal statt.

Beim Aufzug des Kölner Dreigestirn mit dem Kölner Kinderdreigestirn und dem Tanzcorps der K.G. Sr. Tollität Luftflotte wurde der scheidende Prinzenführer Rüdiger Schlott zum Ehrensenator der Große Kölner K.G. ernannt. Für die Lacher an diesem Nachmittag waren Bauchredner Klaus Rupprecht („Klaus & Willi“), Jürgen Beckers als „Ne Hausmann“ und Bernd Stelter zuständig. Stelter freute sich über die vielen Kinder auf der Gürzenich-Treppe zur Bühne: „Da kann hier heute wenigstens keiner hochkommen und sich über meinen Doppelnamen-Witz beschweren.“, so Stelter mit einem Grinsen. Musikalisch unterhielten Kempes Feinest, die Räuber, die Paveier und die Höhner die Jecken, darunter traditionell viele Familien. Natürlich darf auch ein Traditonskorps nicht fehlen, die Altstädter Köln eröffneten aber nicht die Sitzung, sondern wurden mitten im Programm ohne Pause platziert.

Posted by admin