Funkenbiwak der K.G. Altstädter Blau-Wiess von 1937 e. V.

Posted By on 12. November 2019

Foto: Andreas Klein

Halb Kerpen-Horrem war am vergangenen Sonntag auf den Beinen, denn die K.G. Altstädter Blau-Wiess von 1937 e. V. hatte zum 39. Funkenbiwak geladen. Nach einem kleinen Umzug durch Kerpen-Horrem kam man gegen 11:15 Uhr im soziokulturellen Zentrum in Kerpen-Horrem an. Dort wurde dann bis in den späten Nachmittag getanzt und gefeiert.

Das Musikkorps aus Quadrath-Ichendorf eröffnete die Veranstaltung. Tänzerisch gab es einen breiten Querschnitt durch das Rheinland zu sehen: Mit den Fontänchen und der Fontänewach startete man. Anschließend zeigten die „GGB junior“ und die „Golden Girls and Boys“ ihre Showtänze; die beiden Gruppen gehören zur veranstaltenden K.G. und gerade die Großen sind auf den Bühnen des Rheinlands durchaus bekannt und beliebt mit ihren immer neue Showtänzen. Mit den „Minis der Purzelgarde“, der Bergheimer Torwache und der Tanzgruppe „Flotte Horremer“, die eine Kooperation mit der K.G. Kölsche Rotshäre hat, ging es weiter im Programm.

Die Purzelgarde, die Tanzgruppe der Karnevalsfreunde Bedburg und die „Fidele Junge Sindorf“ bereiteten das Publikum auf den Höhepunkt des Tages vor: Die Proklamation des Horremer Kinderdreigestirn mit Prinz Nico, Bauer Philipp und Jungfrau Joy. Nachdem die Tollitäten vor 444 Jecken proklamiert worden waren, ging es weiter im Programm mit den Tanzgruppen der Brauweiler Karnevalsfreunde sowie den Jemenicher Flüh und Jemenicher Junge un Mädche. Aus der Nachbarstadt Köln kamen die „Heinzelmänncher zo Kölle“ nach Kerpen-Horrem. Mit den KG Eulchen aus Frechen-Habbelrath, den „Little Stars“ der K.G. Kutt Erop sowie den Tanzgruppen der K.G. Löstige Buirer, der K.G. ABC Bergheim, den Rhein-Erft-Perlen Frechen, der K.G. Thorr und der K.G. Fidele 15 aus Quadrath-Ichendorf feierte man weiter durch den Tag.

Im nächsten Jahr feiert das Funkenbiwak dann 40-jähriges Bestehen – und wir werden ausführlicher von dort berichten!

Posted by admin