Große Allgemeine startet mit Ordenverleihung in die Session

Posted By on 17. November 2019

Fotos: Andreas Klein

Mit einer Gala zur Sessionseröffnung startete am gestrigen Abend die Große Allgemeine K.G. im Leonardo Royal Hotel am Stadtwald in die Session. Pünktlich um 19:00 Uhr begrüsste Präsident Markus Meyer, der in der letzten Session den Bauern im Kölner Dreigestirn darstellte, die 333 jecken Gäste. Und gleich zu Beginn durfte der karnevalistische Nachwuchs die Bühne bevölkern.

Der erste Auftritt in der Session 2019/2020 bei der Große Allgmeine K.G. gehörte der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Flöhe der Große Allgemeine K.G.“. Die Kinder und jungen Jugendlichen zeigten ihre Sessionstänze und begeisterten damit das anwesende Publikum. Nach dem Auftritt wurden die Flöhe geehrt und mit dem Orden der Gesellschaft ausgezeichnet.

Zur Überraschung aller Anwesenden kam auf einmal die Band „Filue“ in den Saal und begeisterten mit ihren Liedern. Grund des Überraschungsauftritts: Die Band hatte Zeit – und einer der Musiker ist der Vater eines „GA Flohs“ und wollte sich einfach mal für die Arbeit der Gesellschaft in der Kinder- und Jugendarbeit bedanken. Nach dieser Überraschung wurde der neue, alte Bellejeck des Jahres 2020 vorgestellt: Willi Loewen wird auch in dieser Session die Traditionsfigur der Große Allgemeine K.G. darstellen. Diese Figur hat er bereits im letzten Jahr verkörpert.

Nach der Ehrung verdienter Mitglieder der Große Allgemeine K.G. sorgten „De Labbese“ für musikalische Unterhaltung. Zur Überraschung aller bat der bekannte CDU-Politiker Wolfgang Bosbach darum, mit der Band singen zu dürfen. Bosbach und „De Labbese“ sind dabei Wiederholungstäter, sowohl die Band als auch der Politiker kommen aus Bergisch Gladbach und kennen sich seit Jahren. Den Song „E janz klein Stöck vun Kölle“ gab es dann quasi im Duett …

Hiernach rief Präsident Markus Meyer einen besonderen Laudator an das Mikrofon: Christoph Daum, ehemaliger Trainer des 1. FC Köln und langjähriger Freund des zu Ehrenden, begeisterte mit einer Laudatio, die locker als Büttenrede im Kölner Karneval Erfolg haben könnte. Besonders die Interaktion mit dem schnarchnasigen Keyboarder, der jeden Tusch verpennte, brachte die Lacher für den hervorragenden Laudator! Geehrt wurde Wolfgang Bosbach, der von der Große Allgemeine K.G. mit dem Orden „För dat äsch Kölsche Hätz“ ausgezeichnet wurde. Daum ersetzte übrigens den eigentlichen Laudator, Hans Süper, der aus gesundheitlichen Gründen passen musste – von Christoph Daum als Figur aber mitgebracht wurde und der Verleihung so beiwohnte.

Mit der Formation „Brass mit 5“, der auch der Orgaleiter der Große Allgemeine K.G., Jupp Jaeger, angehört und die mit beswingten Tönen begeisterte, und J.P. Weber feierte man bis in den späten Abend hinein in die neue Session.

Posted by admin