Wecken der Jecken – Bellejeckzug der Große Allgemeine mit großer TV Präsenz

Posted By on 23. Februar 2017

Fotos: Ingo Hermes

Unsere historische Figur, der „Bellejeck“, 2017 von unserem 2. Vorsitzenden Michael Everwand (49) verkörpert, zog mit seinem Gefolge ab 08.00 Uhr als erster offizieller Zug vom Kölner Hauptbahnhof mit viel „Krach“ und Getöse durch die Straßen Kölns zur Hofburg des Dreigestirns, um die Narren und das Trifolium zu wecken und somit den Straßenkarneval zu eröffnen.

Das Dreigestirn wurde geweckt.

Obwohl die frühe Zeit an diesem besonderen Tag für viele Jecken schon eine Herausforderung war, war es für einige Aktivisten diesmal noch früher. Max Rheinländer, Vorstand für Marketing hatte mit der ARD 6 Live Schaltungen in das ARD Morgenmagazin vereinbart, und wie der Name Morgenmagazin schon andeutet, war die erste Schaltung dann auch schon um 6.50 aus dem Brauhaus Früh. Weitere Live-Schaltungen folgten vom Sammeln vor dem HBF, dem Zug durch die Straßen Kölns und schließlich vom Treffen mit dem Dreigestirn in der Hofburg. Hier erfuhren die Zuschauer Deutschlandweit, wer die Große Allgemeine ist, was es mit dem Bellejeck auf sich hat, was der AKD macht und dass Karneval und Brauchtumspflege nichts mit exzessivem Alkoholkonsum zu tun hat, wie es in den Medien sonst gerne dargestellt wird.

Der Bellejeck vorm Brauhaus

Weitere TV Präsenz gab es auch bei N24, die ebenfalls Live vom Bellejeckzug berichteten. Den Abschluss der Fernseh-Berichterstattung machte dann Abends die WDR Lokalzeit mit einem Hintergrundbericht über den Bellejeck, den Max Rheinländer zusammen mit der WDR Redakteurin Manuela Klein auf der Herrensitzung der GA am letzten Sonntag gedreht hatte.

Der Bellejeck nach dem Zug im Brauhaus.

Begleitet wurde der Bellejeck von vielen Mitgliedern unserer Gesellschaft, Gästen und Freunden aus anderen Gesellschaften, den „Plaggeköpp“ ( ca.20), der Musikgruppe „Stammtisch historischer Völker“ und Frühaufstehern am Zugweg. Traditionell ist der Weckruf „Opstonn, Opstonn…“, der von den jecken Frühaufstehern schon von weitem der Hofburg und dem Dreigestirn entgegenschallt. Und als Prinz, Bauer und Jungfrau dann endlich in den extra für das Treffen mit der GA abgeschlossenen Bereich kamen, gab es kein Halten mehr. Unser Bellejeck hielt eine gelungene Rede über seine historische Herkunft, in der aber auch die aktuelle weltpolitische Situation oder die neuesten Geschehnisse im Kölner Karneval nicht unerwähnt blieben. Sowohl das Publikum wie auch das Dreigestirn honorierten dies mit einem tobenden Applaus. Es wurde gesungen und geschunkelt, bevor das Trifolium in die heiße Phase des Kölner Karnevals zog.

Nachdem das Dreigestirn das Hotel verlassen hat, zog der Bellejeckzug weiter in die Schreckenskammer, wo bei Frühstück und Musik ausgiebig in den Tag gefeiert wurde.

(Quelle: Pressemitteilung der Große Allgemeine K.G.)

Posted by admin