Koot un spack – Klaaf us Kölle

Posted By on 30. September 2017

KG Köln-Rodenkirchen stellt sich auf

Die KG Köln-Rodenkirchen von 2014 e.V. präsentiert Ihren aktuellen Vorstand und stellt sich damit bestens gerüstet für die kommende Session 2017/2018 auf:

Präsident und 1. Vorsitzender, Marcus Becker
Vize-Präsident und Schriftführer, Ralf Duschat
Schatzmeister, Andreas Schäfer
Mitgliederbetreuer, Torsten Grüske
Kommandant, Heiko Nürrenberg

Bedingt durch den gesunden und stetigen Wachstum der Gesellschaft, mit mittlerweile über 60 Herzblut-Karnevalisten, wurde das neue Amt des Kommandanten eingeführt.

„Wir haben ein kompetentes und hochmotiviertes Team das sich fast täglich und natürlich ehrenamtlich den zahlreichen Aufgaben unserer KG annimmt, und das immer mit einem Lächeln im Gesicht!“, so der stolze Präsident, Marcus Becker.

Seit Aschermittwoch wird bereits mit Hochdruck in Hinblick auf die kommende und mit großen Schritten nahende Session gearbeitet.

Neben der Kreativ-Arbeit rund um den neuen Sessionsorden (in Anlehnung an das Motto des Festkomitees Kölner Karneval: „Mer Kölsche danze us der Reih“) gilt es für den Vorstand einige Veranstaltungen zu organisieren, wie z. B. den regelmäßigen KG Stammtisch immer am letzten Freitag im Monat, den Orden & Uniformappell am 19.11.2017, die interne Weihnachtsfeier der KG am 25.11.2017 und natürlich die Pänz & Familich Party am 08.02.2018. Darüber hinaus laufen die Planungen bereits zur Jubiläumssession der KG, die 2019 mit einer großen Veranstaltung in Rodenkirchen gefeiert wird – man darf gespannt sein.

Eine besondere Ehre wird der KG Köln-Rodenkirchen noch in 2017 zu Teil, so steht die erste und mit viel Herzblut erarbeitete Plagge der KG kurz vor der Fertigstellung. In Planung ist deren offizielle Weihe in einem Gotteshaus in Rodenkirchen – eine öffentliche Einladung zu diesem historischen Akt folgt per Presse und auf allen Kanälen der KG.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Die Kölsche Grielächer besuchten Rom!

Foto: Kölsche Grielächer

41 Personen (Grielächer mit ihren Frauen und Partnerinnen) machten sich zum Abschluss anlässlich des 90jährigen Jubiläums der KG Kölsche Grielächer vom 16. bis 21. September 2017 auf dem Weg nach Rom.

Organisiert haben die Reise die Mitglieder Monsignore Robert Kleine, Silvio Veleccocia und Reiner Hammes. Ein ganz großer Dank auch an Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki, der sich beim Papst für eine Audienz eingesetzt hat.

Sonntags ging es los mit der Besichtigung des Kolosseums und Trevi Brunnen. Am Nachmittag folgte eine Hl. Messe in Sant´Ignazio. Intention: für den verstorbenen Ehrenpräsidenten Hans Bauhof.

Am nächsten Tag traf man sich auf dem Petersplatz um ausgiebig die Basilika St. Peter von außen, oben und innen zu besichtigen. Danach stand eine 2-stündige Führung in die Engelsburg auf dem Programm. Dienstags eine Fahrt mit dem Bus zu den Katakomben San Callisto und weiter nach Castel Gandolfo.

Am Mittwoch dann der Höhepunkt dieser Reise, die Generalaudienz mit Papst Franziskus. Der Papst ließ sich ausgiebig die Grielächer Puppe und den aktuellen Orden erklären. Er erkannte auf den Orden den Kölner Dom und wusste Bescheid, woher die Gruppe kam.

Mit einem Rundgang durch die Altstadt Piazza del Popolo, Piazza Navona mit dem Vierflüssebrunnen ging der Rom Besuch so langsam dem Ende entgegen. Am nächsten Tag ging es mit dem Flieger zurück nach Köln. Mit päpstlichen Segen ausgestattet können die Grielächer beruhigt in die kommende Session schauen und hier und da, gemäß dem Sessionsmotto, aus der Reihe tanzen.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Janz ohne Dom, Rhing un Sonnesching…: Kreissparkasse Köln präsentiert 3. Ausgabe „Kölsche Heimat“

Foto: Kreissparkasse Köln

Nach den ersten zwei erfolgreichen Produktionen geht „Kölsche Heimat“ mit einer neuen Folge unter dem Motto „Janz ohne Dom, Rhing un Sonnesching“ nunmehr in die dritte Runde. Die neue Ausgabe kölscher Heimatmusik würdigt die Kunst, mit Liedern und kölschen Texten Geschichten zu erzählen.

Entstanden ist eine bunte Zusammenstellung, die auch als Ermunterung an Interpreten und Musiker jeder Stilrichtung verstanden werden darf, das anspruchsvolle Handwerk des Geschichtenerzählers in kölscher Sprache zu versuchen.

Die 17 Titel der CD wurden alle exklusiv für „Kölsche Heimat“ aufgenommen. Neben Neuinterpretationen älterer Stücke sind auch ganz neue Lieder von bekannten wie unbekannteren Musikern dabei. Zu den mitwirkenden Künstlern gehören neben Urgesteinen der kölschen Musikszene wie Bläck Fööss, Niedeckens Bap und Paveier unter anderem auch jüngere Bands wie die Mädchenformation „Rockemarieche“, die 2016 den Talentwettbewerb „Loss mer singe“ gewonnen hat.

Die CD wird ergänzt durch ein Booklet mit vielen interessanten Infos zu den Musikern und ihren Musikstücken. Der künstlerische Kopf und Leiter von „Kölsche Heimat“ ist Helmut Frangenberg. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Journalist und Redakteur arbeitet Frangenberg als Herausgeber und Autor in Köln. Zudem ist er Mitorganisator von „Loss mer singe“ sowie Sitzungspräsident der Kneipensitzung „Jeckespill“.

Alexander Wüerst, Vorsitzender des Vorstands der Kreissparkasse Köln, eröffnete die Veranstaltung zur Vorstellung der 3. Folge „Kölsche Heimat“ am 26. September 2017 in der Kassenhalle der Kreissparkasse Köln am Neumarkt mit den Worten: „Schon nach drei Folgen der neuen Reihe „Kölsche Heimat“ ist der Kreis der teilnehmenden Künstler auf fast 50 angewachsen – ein untrügerisches Zeichen dafür, wie lebendig und vielfältig die Szene auch außerhalb des Karnevals ist. All diese Künstler setzen sich ein für den Erhalt und die Weiterentwicklung einer einzigartigen Musikkultur – ein Engagement, welches die Kreissparkasse Köln gerne unterstützt.“

Nach der Begrüßung der über 400 geladenen Gäste durch Alexander Wüerst übernahm Helmut Frangenberg das Mikrophon und erläuterte die Auswahl der Musiktitel. Mit drei der beteiligten Künstler, Detlef Vorholt (Paveier), Bömmel Lückerath führte Frangenberg Interviews. Das musikalische Rahmenprogramm wurde gestaltet von Def Benski, Rockemarieche und Stefan Knittler, die gleichfalls an der Produktion der CD beteiligt waren. J.P. Weber lud gegen Ende der Veranstaltung zum Mitsingfinale ein.

Wo erhalten Interessierte die „Kölsche Heimat“?

Interessierte können alle drei der bisher erschienenen Folgen der „Kölsche Heimat“ unter www.koelscheheimat.de kostenpflichtig herunterladen. Online-Kunden der Kreissparkasse Köln zahlen 5,00 Euro und Nicht-Kunden 8,99 Euro für die gesamte Ausgabe. Der Reinerlös fließt an die teilnehmenden Künstler.

(Quelle: Pressemitteilung der Kreissparkasse Köln)

Posted by admin