Große Kölner K.G. begeisterte mit Flüstersitzung das aufmerksame Publikum

Posted By on 20. Januar 2020

Foto: Andreas Klein

Nach der Nostalgiesitzung am Freitagabend, welche die Große Kölner K.G. mit der K.G. „Die Grosse von 1823“ gemeinsam veranstaltete (wir berichteten), feierte man nur einen Tag später mit der Flüstersitzung eine weitere Sitzung der leisen Töne. Nach der Premiere im letzten Jahr war die Nachfrage so groß, dass man sogar noch eine zweite Flüstersitzung am 31. Januar 2020 auflegen musste – und alle drei Sitzungen sind bzw. waren ausverkauft!

In den Flora-Parkterrassen eröffnete das Kohberg-Orchester am Samstagnachmittag mit einem kurzen Opening die Veranstaltung. Zwischen den Auftritten spielte das u. a. mit Geige und Tuba besetzte Orchester alt-bekannte Karnevalslieder zum Mitsingen. Hierfür hatte man wieder ein besonderes Liederheft mit den Texten der acht alten Lieder aufgelegt und den Gästen an die Hand gegeben.

Renate Baum als „De Putzfau vum Rothus“ sorgte für erste Lacher im Saal. Die Band „Lupo“ brachte die Damen und Herren im Saal zum Schunkeln. Volker Weininger als „Dä Sitzungspräsident“ brachte wiederum den Kölsch-Vorrat in der Flora in arge Bedrängnis – und die Lachmuskeln der Gäste in Wallung. Mit der Band „Miljö“ ging es in die Pause.

Die Traditionstanzgruppe „Lyskircher Hellige Knäächte un Mägde“ eröffnete die zweite Abteilung. Die Bläck Fööss (Foto) begeisterten mit alten und neuen Hits. JP Weber und Jupp Menth als „Ne kölsche Schutzmann“ sorgten für Lachsalven im Saal, bevor der Tanz- und Musikzug „Domstädter Köln“ mit ihrer musikalischen Darbietung das Finale einläuteten. Die Domstädter feiern übrigens in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen und erhielten vom Närrischen Consulat der Große Kölner K.G. einen Scheck in Höhe von 1.000 € für die geplante Mexiko-Reise. Und Frank Gondorf, Vorstandsmitglied des Närrischen Consulats, erhielt in diesem Rahmen den Verdienstorden der Große Kölner K.G. in Gold überreicht.

Posted by admin