Koot un spack – Corona-Edition: Die fünfte Woche der Session 2021

Posted By on 8. Februar 2021

In wenigen Tagen ist Weiberfastnacht 2021. Keine Eröffnungen des Straßenkarnevals, kein Weiberfastnachtsumzug des Reiter-Korps Jan von Werth, keine Kamelle, keine Strüssjer, kein Uff-Tata von den Kapellen im Zoch. Es wird also relativ langweilig – wenn man sich nicht gerade den Stream aus der LANXESS arena anschauen kann oder abends die ZDF-Mädchensitzung aus dem leeren Sartory. Und am kommenden Montag ist dann schon Rosenmontag – und die langweiligste aller Karnevalssessionen seit 1823 ist vorbei. Vorher gibt es aber noch einmal eine neue Ausgabe unserer beliebten Reihe „Koot un spack“. Viel Spaß beim Lesen!

Dreigestirne bei den Fidelen Zunftbrüder

Fotos: Fidele Zunftbrüder

Ein wenig Karnevalsnormalität gab es bei der Kölner Karnevalsgesellschaft Fidele Zunftbrüder von 1919 e.V. Im großen Glasfoyer des Hotels Maritim gab es unter Auflage der aktuellen Corona- und Hygienevorschriften ein Treffen mit den beiden Dreigestirne der Stadt Köln. Zuerst wurde das „große“ Dreigestirn mit Prinz Sven I., dem Bauer Gereon und Jungfrau Gerdemie empfangen, ohne Musik „ Jaanz Höösch“ aber umso herzlicher. Leider war das Dreigestirns nur mit einer kleinen Equipe sowie auch nur ein Teil des Vorstandes der Fidelen Zunftbrüder anwesend, da zurzeit nach den aktuellen Bestimmungen nicht mehr Personen möglich sind. Nach einigen launigen Worten des Präsidenten Theo Schäfges, wo er besonders auf die tänzerische Vergangenheit der Tollitäten eingegangen ist, gab es neben dem Sessionsorden noch weitere Präsente. Wie in jedem Jahr bei den Fidelen Zunftbrüder gab es eine 111 cm große Prinzenrolle mit den beliebten Keksen und ein besonderes Präsent, dass es ansonsten nur bei der beliebten Veranstaltung, dem „Kleinen Prinzenessen“ der Gesellschaft, gibt ein Kunstwerk aus Schokolade und Pralinen. Das Zunftmitglied und Konditormeister René Weber hat wieder ein Meisterwerk geschaffen.

Präsident Theo Schäfges mit dem Kölner Kinderdreigestirn und der Torte und Riesenprinzenrolle

Das Dreigestirn freute sich sehr über diese Süße Überraschung. Nach den närrischen Worten des Dreigestirns war leider schon der Abschied angesagt und mit einem dreifachen Alaaf und den besten Wünschen für die weitere Session wurden sie verabschiedet. Vor der Tür stand schon das Kinderdreigestirn und sie kamen auch nur in kleiner Formation in das große Foyer des Hotels. Der Präsident Theo Schäfges fand auch hier wieder herzliche Worte zur Begrüßung und hatte auch einiges über Kinderprinz Hanno I., Kinderbauer Leopold und Kinderjungfrau Catharina zu berichten. Er sprach auch die Lieblingsgerichte der 3 Tollitäten an, die jetzt in der Corona bedingt nicht angeboten werden können, aber dafür gibt es mehr als nur einen Ersatz. Das Kinderdreigestirn wurde auch mit einer 111 cm großen Keksrolle bedacht und darüber hinaus gab es noch eine Torte die auch der Meister aus der Eifel geschaffen hatte. Die Augen der Kinder wurden immer größer. Zum Abschluss gab es den Orden der Kindersitzung der Gesellschaft, die in diesem Jahr wie so viele andere Aktivitäten der Fidelen Zunftbrüder nicht stattfinden kann. Das Dreigestirn wurde als Ehrengäste für die Kindersitzung im nächsten Jahr eingeladen. Die drei wurden mit einem dreifachen Alaaf verabschiedet und es blieb bei allen das positive Gefühl ein wenig Kölscher Karneval erlebt zu haben.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Kreuz und quer durch Köln: Falafel und Kölsch „to go“ für die Kölsche Kippa Köpp

Foto: Kölsche Kippa Köpp e.V.

Eigentlich wollten die Kölsche Kippa Köpp e.V. vun 2017 in dieser Session so richtig durchstarten und wurden dann wie alle anderen Gesellschaften durch das Corona-Virus ausgebremst. Keine Stammtische, keine Besuche bei befreundeten Karnevalisten und vor allem keine eigenen Veranstaltungen. Doppelt enttäuschend für Kölns jüdischen Karnevalsverein, fällt die Session 2021 doch zusammen mit dem Jubiläum 1.700 Jahre jüdischen Lebens in Deutschland. Anfang Januar hätte eigentlich wieder der karnevalistische Frühschoppen „Falafel & Kölsch“ in der Synagoge Roonstraße stattfinden sollen. Es wäre bereits das dritte Mal gewesen und damit nach urkölscher Lesart zum Brauchtum geworden. Dies muss nun bis zur Session 2022 warten. Aber wenn die Kippa Köpp diesjährig nicht zu Falafel und Kölsch zusammenkommen können, dann müssen eben Falafel und Kölsch zu den Kippa Köpp – dachten sich Präsident Aaron Knappstein und Vorstandsmitglied Volker Scholz-Goldenberg und machten sich am Sonntag, 31. Januar 2021 auf den Weg, um den aktiven Mitgliedern ein jeckes Carepaket nach Hause zu bringen. Natürlich unter Einhaltung der Coronaregeln. Eine Aktion, die durchweg auf positive Resonanz stieß und allen Akteuren viel Spaß gemacht hat. Aaron Knappstein dankte allen Aktiven für ihre Verbundenheit und wagte einen ersten Ausblick auf die kommende Session. „Ich bin mir sicher, dass wir viele schöne Überraschungen erleben werden. Zum einen werden wir dann 1.700+1 Jahr jüdisches Leben in Köln sicher kräftig mit dem einen oder anderen Kölsch (nach)feiern und zum anderen steht in 2022 das 100jährige Gründungsjubiläum unseres Vorgängervereins, des „Kleinen Kölner Klubs K.K.K.“ an.“ Gute Gründe für die Kölsche Kippa Köpp, um trotz Corona positiv nach vorne zu blicken.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Senator*innen und Aktive der KG Kölsche Figaros stürmten das Internet.

Fotos: K.G. Kölsche Figaros e.V.

Die erste virtuelle Karnevalssitzung unseres Vereins wurde überrannt. Damit hatten wir niemals gerechnet. 60 der 70 geladenen Gäste waren am Sonntag 31.01.21 schon vor 11:11 Uhr im Netz, um ja nichts zu verpassen.

Warum?

Durch die anhaltende Pandemie sind persönliche Kontakte nur stark eingeschränkt möglich. Live-Karneval ist abgesagt. Deshalb hatten wir die Ordenübergabe in ein Zoom-Meeting umfunktioniert, das am geplanten Tag unserer traditionellen Kostümsitzung stattfand.

Corona-Päckchen für die Mitglieder der K.G.

GEMEINSAM – mit Mötz, Orden und Pappnas – saßen wir zuhause vor den Bildschirmen und genossen eine großartige virtuelle Sitzung unter dem Motto: „Nur zesamme sin mer Fastelovend“. Zusammengestellt von unserem Literaten Marco Köhler, der auch die Moderation der Sitzung übernommen hatte. Ein großes Dankeschön an Marco und an Mike und Ben Engels für die technische Steuerung und Streaming.

Neben dem Grußwort des amtierenden Dreigestirns mit Prinz Sven I., Bauer Gereon und Jungfrau Gerdemie waren Beiträge der TOP Redner wie V. Weininger (Der Sitzungspräsident) und M. Schopps, sowie Musik von de Bläck Fööss, de Klüngelköpp, Brings und de Höhner im Programm.

Alle Beiträge wurden gegen eine Gebühr von uns bei „Jeckstream“ gekauft. Jeder der ausgewählten Künstler erhält einen fairen Anteil am Preis. Mit den Erlösen soll ins besonders die von der Pandemie gebeutelte Veranstaltungsbranche unterstützt werden (Karnevals-Künstler, Tontechniker, Bühnenbauer und Dekorateure).

Wir wollten uns und unseren Freunden ein wenig Spaß und Ablenkung ins Haus bringen. #stayhome, mit Abstand. Kein Risiko – für Niemanden. Für eine kurze Zeit abschalten. Nichts hören von Corona, Pandemie, Lockdown und Inzidenzwerten. Wohl wissend, dass es unsere Berufskollegen derzeit nicht leicht haben.

Auftanken und Durchatmen.

Gemeinsam, mit Abstand, von zu Hause und trotz allem ein paar Stunden GEMEINSAM feiern und so Corona ein Schnippchen schlagen. Met dreimol vun Hätze – Kölle Alaaf!

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


KNZ-Sessionsorden bei eBay – für einen guten Zweck

Fotos: Kölner Narren-Zunft von 1880 e.V.

Die Kölner Narren-Zunft unterstützt die während der Session laufende Charity-Versteigerung des Kölner Dreigestirns zugunsten des Vereins Traube Köln e.V. auf eBay. Hierzu stiftet sie ein Exemplar ihres diesjährigen Corona-Sessionsordens für die Online-Auktion.

Bild mit Orden, ein Unikat

Die Übergabe fand im Rahmen des coronakonformen Treffens der Kölner Narren-Zunft mit dem Kölner Dreigestirn am vergangenen Wochenende in der Hofburg statt. Bei dieser Gelegenheit konnte sich das Dreigestirn auch in das traditionelle Goldene Buch der Gesellschaft eintragen.

Der Orden der KNZ greift in dieser Session Corona als besonderes zeitgeschichtliches Ereignis auf und basiert auf der Neuillustration einer alten KNZ-Zeichnung von vor 100 Jahren, als in Köln ebenfalls kein Karneval stattfinden konnte. „Unser diesjähriger Orden ist sehr beliebt und uns erreichen viele Kaufwünsche. Leider müssen die unerfüllt bleiben müssen, da wir unsere Orden immer nur in Form von persönlichen Verleihungen überreichen. Jetzt besteht aber für alle die einmalige Chance, sich dieses Exemplar zu sichern und damit gleichzeitig etwas Gutes zu tun“, erläutert KNZ-Vorstand für Archiv- und Marketing Helmut Trum die Idee hinter der Aktion.

Speziell für diesen Zweck wurde der Orden mit einem Abzug des Originalmotivs von 1920 im Hintergrund gerahmt. Auf der Rückseite des Rahmens wird die Geschichte zur Gestaltung des Ordens näher erläutert. Es handelt sich um ein echtes Unikat und die KNZ hofft, dass die große Nachfrage zu einem ansehnlichen Auktionsergebnis führen wird, das dann 1:1 an den Verein Traube Köln e.V. weitergereicht wird. Das Einstiegsgebot liegt übrigens bei 111 Euro.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Livestreaming von Jecken für Jecke

Fotos: Cologne Hunters

Unsere Welt und damit auch der Karneval sind digital im 21. Jahrhundert angekommen. Mittlerweile organisieren sich viele Karnevals-Gesellschaften auch online. Videobotschaften, Fotostory’s und ähnliches sind tolle Möglichkeiten, um den Mitgliedern ein wenig Karneval ins eigene Wohnzimmer zu bringen. Eine wirkliche Live-Veranstaltung ersetzt das aber nicht. Live ist und bleibt nun mal Live. Dieses wollen wir noch weiter ausbauen.

Die schwierige Zeit die wir zurzeit alle durchleben raubt nicht nur Kraft, sondern auch Nerven. Genauso wie die Veranstaltungsbranche liegt auch das Vereinsleben der großen und kleinen Gesellschafften quasi komplett auf Eis. An genau dieser Stelle haben wir eine Schnittmenge gesehen.

Wir haben in den vergangenen Wochen ein kleines aber hochmodernes TV-Studio eingerichtet, von dem unsere Kunden verschiedene Livestreaming Formate senden konnten. Genau dieses Studio haben wir jetzt für die letzten Wochen der diesjährigen Session in eine Karnevalsbühne umgebaut.

Hier wollen wir nun Bands und Gesellschaften in Köln und im Umland eine Möglichkeit geben, wieder Live mit ihren Mitgliedern oder Fans in Kontakt treten zu können. Und das alles Corona-konform!
Egal wie viele Gesellschaften das nutzen – wir als Veranstalter machen keinen Profit. Wir wollen uns nur gegenseitig helfen. Eben ein Angebot von Jecken für Jecke!

Konzert mit Kempes Feinest

Ursprünglich entstand diese Idee aus dem Wunsch eines „Digitaler Mitgliederabend“ nur für die Alte Kölner Karnevalsgesellschaft „Schnüsse Tring“. Bald folgte aber die Entscheidung, dies‘ weiteren Gesellschaften zu ermöglichen.

Der jeweilige Präsident der Gesellschaft hat die Gelegenheit, live zu seinen Mitgliedern und Freunden zu sprechen. Man kann auch digital verschiedene Zuschauer / Mitglieder dazu schalten. Im Studio gibt es eine Live-Band, Redner können gebucht werden. Die „Schnüsse Tring“ zum Beispiel nutzt den „Digitalen Stammtisch“ um ihre diesjährigen Jubilare zu ehren.

Die karnevalistische Premiere hatten wir am 23. Januar 2021, mit einem Livestreaming Konzert der Band Kempes Feinest. Im Laufe des fast eineinhalb Stunden langen Livestreams via der Facbookseite der Band haben in Summe mehrere tausend Zuschauer live zugeschaut, und über 900 Kommentare abgegeben. Diese konnte die Band auf einem großen Monitor im Studio live mitverfolgen und so mit ihren Fans indirekt „sprechen“.

In den kommenden letzten Wochen der diesjährigen Session wird dieses Studio allen Bands und Gesellschaften aus und um Köln zur Verfügung stehen. Das wirft für uns keinen Profit ab, sondern es ist eine Herzensangelegenheit Kölner Karnevallisten.

Sollte jemand Interesse haben, unser TV Studio zu nutzen, können sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen. Nur zusammen sind wir Fastelovend!

(Quelle: Pressemitteilung der „Cologne Hunters„)


JeckBox der Damengarde kommt stadtweit groß raus

Foto: Photographie Nathalie Michel

Mit Beginn der Session am 11.11. startete die Damengarde ihre JeckBox und lebte damit coronaconform das Sessionsmotto. Seither wurde wöchentlich eine Collage aus Fotos einzelner Jecken aller Couleur, die über den diesjährigen Mottoschal verbunden sind, in den sozialen Medien veröffentlicht.

Die Aktion wurde dabei unter anderem unterstützt von Kölner Künstlern wie Marita Köllner, Alex Barth, Micky Nauber, Nici Kempermann und Christian Krath, dem Prinz der letzten Session. Zudem waren alle Jecken der Stadt aufgerufen, sich für die JeckBox zu „bewerben“. In der Box zeigen sie alle eindrucksstark: „Nur zesamme sin mer Fastelovend“.

Inzwischen ist die JeckBox mit 121 Bildern „voll“ und kommt in den nächsten Tagen in Köln sichtbar groß raus. Denn die JeckBox wird kölnweit auf den digitalen Infoscreens und Mediawänden präsentiert. Unterstützt wird die Aktion von der Deiters GmbH, die sich so für das Engagement der Damengarde in dieser besonderen Session bedanken möchte.

Doch damit nicht genug. Ab Dienstag, den 09. Februar, 15h bis Aschermittwoch wird ein großes Transparent der JeckBox die Fassade des Lindner Hotel City Plaza in der Magnusstraße schmücken und den Frohsinn mit Unterstützung des Hotels in die Stadt tragen.

Barbara Brüninghaus, die Präsidentin der 1. Damengarde Coeln: “Ich freue mich sehr, dass wir mit unserer Aktion in dieser ganz besonderen und stillen Session für alle sichtbar ein wenig Frohsinn in die Herzen aller Kölnerinnen und Kölner und ihren Alltag bringen können.“

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


WDR4 Jeck 111-Rosenmontag

Da in diesem Jahr die Session anders als in all den Vorjahren ist, hat WDR4 für den diesjährigen Rosenmontag (15. Feb. 2021) eine besondere Aktion-,, 111″ -gestartet.

Gesucht werden jecke Mitstreiter, die am Rosenmontag das jecke Gefühl mittragen.

WDR 4 möchte den Karneval für alle zu Hause mit einer großen Hitparade an Rosenmontag besonders abwechslungsreich und jeck gestalten. Jeder ist aufgerufen, die beliebtesten 111 Karnevalshits aller Zeiten zu wählen. Am Rosenmontag sind diese Hits dann von 6:00 bis 17:00 Uhr auf WDR 4 zu hören.

Alle Greesberger wurden in den letzten Tagen von der Gesellschaft angeschrieben, hieran teilzunehmen und für die große Karnevalshitparade ihre Stimme abzugeben.

Bis jetzt haben nahezu 50% aller Mitglieder Ihre Vorschläge an WDR4 geschickt. Mit Sicherheit werden in den nächsten Tagen auch noch einige hinzukommen.

„Nur zesamme sin mer Fastelovend“ -auch hier beweist sich wieder, welch tolles und treffendes Motto wir in diesem Jahr für unseren Kölner Karneval haben.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Ordensverleihung an das Kölner Dreigestirn

„Nur zesamme sin mer Fastelovend“ – gerne hätten die Greesberger das Kölner Dreigestirn bei der Kostümsitzung im Tanzbrunnen und der schönsten Mädchensitzung vun Kölle im Maritim auf der Bühne herzlichst begrüßt. Für die Greesberger ist es immer etwas Besonderes, wenn das amtie­rende Kölner Dreigestirn auf der Bühne steht und die höchsten Repräsentanten des Kölschen Fas­teleer gemeinsam den Greesbergern und ihrem Gästen feiern.

Leider hat Corona die in diesem Jahr nicht ermöglicht. Aber wir wären nicht die Greesberger und inzwischen 169 Jahre alt, wenn wir bei einer solchen „Kleinigkeit“ einfach unseren Kopf in die san­digen und kiesigen Böden des „Greesbergs“ im Kölner Norden stecken würden.

Der Orden der Gesellschaft wurde in diesem Jahr aufgrund der Hygiene Maßnahmen nicht durch den Präsidenten Markus Otrzonsek, sondern durch Sitzungsleiter und das Vorstandsmitglied der Gesellschaft Michael Kramp, der auch Pressesprecher des Festkomitees ist, an die Drei überreicht. Der diesjährige Orden zeigt in seiner Mitte einen „Greesberg-Boor“, einen Kappesbauern aus dem Eigelstein in seinem Sonntagsstaat, seinen Dreispitz und einen Spazierstock in der Hand haltend. Umschlossen wird er durch einen „halben Mond“, der versteckte Hinweis auf das Gründungslokal der Geeesberger auf dem Eigelstein -die Gaststätte „Zum halben Mond“. Verziert wird das Ganze durch „echte Brillanten“ überwiegend in Orange, der Farbe unserer Gesellschaft.

Da das diesjährige Dreigestirn die Arbeit des Vereins TrauBe Köln e.V fördert, unterstützen die Greesberger getreu ihrem Wahlspruch „allen Wohl, niemand Weh“ diese wichtige Arbeit mit einer „jecken“ finanziellen Spende.

Darüber hinaus schenken die Greesbergern dem Kölner Dreigestirn etwas Persönliches. Wenn es wieder erlaubt ist, wird Präsident der Greesberger Markus Otrzonsek den Dreien (gerne mit Beglei­tung) die Heimat der Greesberger, sprich den Eigelstein, in einem Stadtrundgang näherbringen.

Die Greesberger freuen sich schon heute, das Dreigestirn in der Session 2021/22 live und in Farbe auf ihren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


KARNEVAL MAL ANDERS…

Foto: privat

…doch mit Verstand und vor allem mit Herz.

Dies karnevalistische Herz, bewies heute ein kleiner Knäächte der Goldenen Hellige Pänz von den Lyskircher Jungen e. V.

Das über das Jahr mühsam ersparte „Kamellegeld“ für den alljährlichen „Zoch“ hat der junge Mann uneigennützig dem Kölner Dreigestirn 2021 zu Gunsten der Traube e.V. zur Verfügung gestellt. Mit der Aussage „ich habe genug Spielsachen und hier ist es besser aufgehoben“ übergab Marius Kircher (10) am Samstag Nachmittag in der Hofnurg sein Sparschwein an das Dreigestirn.

Auch das Dreigestirn war von dieser Aktion so gerührt, dass sie Marius die diesjährige Prinzenspange verliehen.


Scala Theater Köln meets Große Allgemeine

Heute hätten wir gerne, wie in den letzten Jahren, unseren Herrenfrühschoppen im Brauhaus Sion gefeiert. Da dies aber aus bekannten Gründen nicht machbar ist, gibt es auch für diesen ausgefallenen Frühschoppen ein kleines Video. Hierzu konnten wir unseren beiden Ehrensenatoren Ralf Borgartz und Arne Hoffmann vom Scala Theater Köln gewinnen, die uns ihre Interpretation eines Herrenfrühschoppen gezeigt haben, ganz im Stil des Scalatheaters Köln und Corona konform mit 2 Personen aus einem Haushalt.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Scheckübergabe der Große Kölner K.G. an das Kölner Dreigestirn

Foto: Marie-Christine Frank/Große Kölner Karnevalsgesellschaft e.V. 1882

Am 06.02.2021 hatten die Große Kölner KG 1882 und das Närrische Consulat der Großen Kölner die Möglichkeit, dem Kölner Dreigestirn 2021 jeweils einen Scheck über 1111,- EURO zu überreichen. Die Beatrix-Lichtken Stiftung verdoppelte die Summe, so dass 4444,- EURO für die TrauBe übergeben werden konnten, einem Verein für die Trauer Begleitung von Kindern.

Bei der Übergabe in Harry´s Bar im Dorint Hotel waren Joachim Wüst (Große Kölner), Uwe Eichner, Frank Gondorf (Närrisches Consulat) und Harald Gaspers (Beatrix Lichtken Stiftung) anwesend.

Neben dem Scheck bekamen die Totalitäten auch Schals des Närrischen Consulats, welches in diesem Jahr 40 jähriges Jubiläum feiert.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Der Grielächer Vorstand beim Kölner Dreigestirn 2021

Foto: Kölsche Grielächer

Die KG Kölsche Grielächer, an der Spitze mit Präsident Rudi Schetzke hat es sich auch in dieser schwierigen Zeit, auf die Fahne geschrieben, das Kölner Dreigestirn, Prinz Sven I., Bauer Gereon und Jungfrau Gerdemie zu unterstützen.

Nach alter Tradition sammelt das Kölner Dreigestirn 2021 Spenden für einen karitativen Zweck. Dabei versteigern sie auch Dinge, die man so nicht kaufen kann.

Der Erlös geht an die Jugend-Trauerbegleiter vom „TrauBe Köln e.V.“ Es ist ihnen wichtig, dass sie etwas in Köln machen und auch Kindern helfen.“

Der Vorstand überreichte für diese Aktion einen Scheck in Höhe von 1111,00 Euro.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Gartmannschokolade.de

Posted by admin